«Maurerdekolleté»: Theatergruppe angezeigt
Aktualisiert

«Maurerdekolleté»: Theatergruppe angezeigt

Beim Zürcher
Jugendtheater-Festival
Blickfelder war ein Teil
eines Pos zu sehen. Das
war einer Lehrerin zu
viel – sie ging zur Polizei.

von
Marco Lüssi

Wenn Bauarbeiter sich beim Graben bücken, kann es passieren, dass ihre Hosen so weit herunterrutschen, dass ein «Maurerdekolleté» zum Vorschein kommt. So geschieht es auch im Theaterstück «Lava – eine Bodenuntersuchung», das die belgische Theatergruppe Studio Orka im Rahmen des Jugendtheater-Festivals Blickfelder in einem Zelt vor dem Schulhaus Kanzlei aufführte. Das Stück ist ab 6 Jahren freigegeben. Dass ihren Schülern der Anblick des Teilstücks eines Pospalts zugemutet wurde, war der Lehrerin einer 1. Primarschulklasse aus dem Glattal aber zu viel. Sie erstattete letzte Woche bei der Polizei Anzeige wegen sexueller Belästigung.

Für Festivalleiter Franco Sonanini kam die heftige Reaktion der Pädagogin völlig überraschend: «Dieses preisgekrönte Stück wurde in ganz Europa über 200-mal ohne Reklamationen aufgeführt», sagt er auf Anfrage: «In Zürich haben es 300 Kinder gesehen und völlig normal reagiert.» Nächste Woche wird Sonanini die Lehrerin und ihre Klasse zur Aussprache treffen. Die Anzeige wurde mittlerweile zurückgezogen.

Deine Meinung