Nager am Gipfeli: Maus-Alarm in der Migros
Aktualisiert

Nager am GipfeliMaus-Alarm in der Migros

Ekel-Alarm in der Migros Marktgasse in Bern: Leser-Reporterin Anja T. wollte eigentlich ein Gipfeli kaufen - doch daran knabberte bereits eine Maus. Die Migros reagierte umgehend - muss aber weiter gegen die Plage kämpfen.

von
amc

<i>(Video: Leser-Reporterin Anja Tiemessen)</i>

Ein Gipfeli wird Leser-Reporterin Anja T. (Name der Redaktion bekannt) wohl so schnell nicht mehr essen: Nichts ahnend ist sie am Donnerstagmorgen in die Migros-Filiale an der Marktgasse in Bern und wollte sich ein Rustico-Gipfeli holen. Statt Brötchen gab es aber einen Schreck auf den leeren Magen: «Zwischen den Gipfeli hüpfte eine Maus vergnügt hin und her», sagt T.

Wie im Mäuse-Himmel habe der Nager alles angeknabbert, was ihm zwischen die Zähne kam. «Ich konnte es zunächst gar nicht glauben», so T. weiter. Selbst von ihrer Anwesenheit habe sich die freche Maus nicht stören lassen und sich über 20 Minuten lang den Bauch vollgeschlagen. «Irgendwann griff ich zum iPhone und filmte», so die Leser-Reporterin, «sonst hätte mir das wohl keiner geglaubt.»

Nicht die erste Maus

«Die Migros hat sofort reagiert und die Ware entfernen lassen», sagt Sprecherin Barbara Siegenthaler gegenüber 20 Minuten Online. Man tue das Möglichste gegen die Schädlinge, aber gerade in der Altstadt gebe es immer wieder Probleme mit Mäusen. «In der Filiale an der Marktgasse ist es aber der erste Fall gewesen», so Siegenthaler weiter. Mehr Probleme hatte die Migros in der Filiale am Bahnhof Bern: Im März 2009 drängten die Mäuse aus der Kälte in die warme Filiale und sorgten für viel Arbeit bei den Schädlingsbekämpfern (siehe Video am Ende).

Doch nicht nur die Migros kämpft in der Altstadt mit Mäusen: Gemäss dem Berner Kantonschemiker ist das Problem weitverbreitet im historischen Kern. Das Essen und die Abfälle der Menschen würden die Mäuse einfach anziehen. Die alten Gemäuer mit ihren Ritzen, Spalten und Löchern könnten die Nager kaum aus den Häusern fernhalten. Die Migros arbeitet deshalb auch seit längerem mit externen Schädlingsbekämpfern, sagt Sprecherin Siegenthaler.

Trotz des grossen Aufwands hat es die freche Maus in der Filiale Marktgasse bis zu den Gipfeli geschafft. Nun soll damit aber Schluss sein: «Die Schädlingsbekämpfer werden nun speziell ein Auge auf die Brotwaren werfen», sagt Siegenthaler, «dann sollte das Problem schnell gelöst sein». Für Leser-Reporterin Anja T. kommt das zu spät. Sie wird ihre Frühstücks-Begegnung nicht so schnell vergessen.

Beitrag von Telebärn zur Mäuseplage in der Migros-Filiale am Bahnhof Bern:

Feedback

Haben Sie selbst ähnliche Erfahrungen oder Bilder gemacht? Oder haben Sie Informationen und Anregungen? Dann schicken Sie uns ihre Bilder, eine Mail und Ihre Telefonnummer an: feedback@20minuten.ch

Deine Meinung