Fechten: Max Heinzer und Fabian Kauter können Olympia planen

Aktualisiert

FechtenMax Heinzer und Fabian Kauter können Olympia planen

Nach dem Degen-Einzel der Männer am GP in Doha steht fest, dass die Schweiz an den Olympischen Spielen aller Voraussicht nach durch Fabian Kauter und Max Heinzer vertreten sein wird. Fabian Kauter klassierte sich in Doha im 18. Rang, Max Heinzer erreichte Platz 35.

Die beiden topklassierten Schweizer aus den Top Ten der bisherigen Degen-Weltrangliste können vor den abschliessenden Weltcupturnieren in Tallinn (3. März) und Paris (17. März) nicht mehr intern von Benjamin Steffen abgefangen werden.

Benjamin Steffen blieb bereits nach den Vorrunden-Gefechten auf der Strecke. Er hätte drei Spitzenresultate in Folge benötigt, um noch am letztjährigen Einzel-EM-Dritten Heinzer sowie dem letztjährigen WM-Dritten Fabian Kauter vorbeizuziehen. Und international ist die Reserve von Fabian Kauter und Max Heinzer ausreichend, um sich bis zum Ende der Qualifikationsphase in den Top 12 des entsprechenden Qualifikationsrankings zu halten und damit der Schweiz das Maximal-Startplatz-Kontingent von zwei Startplätzen für London 2012 zu sichern. Vor Doha hatten Fabian Kauter und Max Heinzer hinter Weltmeister Paolo Pizzo (It) die Plätze 2 und 3 im entsprechenden Ranking belegt.

Zumindest theoretisch gilt es noch eine interne Qualifikations-Anforderung von Swiss Olympic zu erfüllen. So soll im Olympia-Jahr noch mindestens ein Top-16-Resultat an einem Weltcup- oder Grand-Prix-Turnier erbracht werden. Allerdings könnte es auch ausreichen, dieses Ergebnis nach der Qualifikationsphase (Ende März) zu erbringen, also beispielsweise am Heim-Grand-Prix von Anfang Juni in Bern, wo Heinzer als Titelverteidiger antritt. Zudem stehen eineinhalb Monate vor Olympia im Juni noch die EM im Programm.

(si)

Deine Meinung