Aktualisiert 05.05.2015 08:42

Resort auf BaliMax Loong und sein Mami gehen unter die Hoteliers

In Asien ist er ein Film- und TV-Star. Jetzt geht Max Loong unter die Hoteliers und eröffnet ein Resort auf Bali. Die Chefin ist seine Mutter.

von
Lucien Esseiva
1 / 8
Es war ein langer Weg bis zum fertigen Resort für Max Loong und sein Mami.

Es war ein langer Weg bis zum fertigen Resort für Max Loong und sein Mami.

hiddenhillsvillas.com
Beatrice wollte eigentlich nur in die Wärme auswandern. Zusammen entwickelten sie dann das Kozept für das Hidden Hills Villas Resort.

Beatrice wollte eigentlich nur in die Wärme auswandern. Zusammen entwickelten sie dann das Kozept für das Hidden Hills Villas Resort.

hiddenhillsvillas.com
Sie ist der kreative Kopf und führt meist die operativen Geschäfte. Max kümmert sich ums Business und lässt ab und zu seine Kontakte spielen.

Sie ist der kreative Kopf und führt meist die operativen Geschäfte. Max kümmert sich ums Business und lässt ab und zu seine Kontakte spielen.

hiddenhillsvillas.com

Sechs Villen mit einem bis drei Schlafzimmern, alle mit privatem Pool, einem Butler und ein exklusives Spa: Der Schweizer TV-Star Max Loong (35) macht auf Bali zusammen mit seiner Mutter Beatrice Ferienträume wahr. Auf einem Hügel in der Region von Uluwatu mit unverbaubarem Blick auf den Ozean thront das exklusive Resort mit dem Namen Hidden Hills Villas.

In den letzten Wochen durften Freunde der Familie die Zimmer testen, jetzt wird die kleine Ferienanlage auch für zahlende Gäste eröffnet. Ganz branchenfremd ist Loong nicht: «Mein Vater hat die Hotelfachschule Luzern besucht, ich selber habe mit meinem Superclub in Los Angeles Gastro-Erfahrung gesammelt und war schon in hunderten Hotels zu Gast. Ich weiss also, worauf es ankommt», sagt der Neo-Hotelier zu 20 Minuten.

Der Impuls, ins Hotelbusiness einzusteigen, kam ursprünglich von Max' Mutter Beatrice: «Sie lebte schon in den 70er-Jahren in Malaysia und ist begeistert von Asien. Jetzt wollte sie wieder in wärmere Gefilde ziehen und sich darum ein Haus auf Bali kaufen», verrät Loong. Aus dieser Grundidee entwickelte sich langsam das Projekt für Hidden Hills Villas. Max und Beatrice dachten sich: «Wieso nicht gleich Land kaufen und selber bauen?» Ursprünglich sollte es ein einfaches Bed and Breakfast werden, die Idee sei dann langsam und natürlich gewachsen und zu heutigen Hotelprojekt geworden.

«Mutter-Sohn-Business ist nicht immer einfach»

Max' Mutter kommt ursprünglich aus der Kunstbranche. Sie hat lange für das Auktionshaus Christie's gearbeitet und ist im Projekt Hidden Hills Villas für das Interior Design zuständig. «Sie ist der kreative Kopf und wird auch den grössten Teil des operativen Geschäfts führen», erklärt Loong. Eine Mutter-Sohn-Business-Beziehung birgt auch Probleme, gibt Max Loong zu. «Konflikte sind nicht zu vermeiden, wenn man so viele Entscheide zusammen treffen muss. Es brauchte schon eine gewisse Zeit, unsere Rollen zu finden. Die klare Trennung, dass meine Mutter die kreative Leitung hat und ich mich um die Buseinessangelegenheiten kümmere, funktioniert aber sehr gut.»

Max Loong ist nicht nur seit Neustem Besitzer eines Hotels, er ist auch verlobt mit der Filmproduzentin Sepideh Haftgoli (34). Nächstes Jahr wollen die beiden heiraten. Bis dahin müssen die beiden noch lange aufeinander verzichten. «Sie hat ihre Geschäfte in L.A., ich bin auf der ganzen Welt unterwegs. Wir fahren drei-, viermal im Jahr zusammen in die Ferien», sagt Loong.

Er besucht sie aber so oft es geht bei ihr daheim in Los Angeles. Die Sehnsucht bekämpft das Paar derweil mit langen Telefonaten via Skype. Bald dürfen die Telefone und Computer aber ruhen – eine Familie ist ziemlich konkret in Planung. «Wir würden uns beide sehr über Kinder freuen!»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.