Luxus-Knast: Maxwell wird in neues Gefängnis verlegt – dort darf sie Yoga machen

Publiziert

Luxus-KnastMaxwell wird in neues Gefängnis verlegt – dort darf sie Yoga machen

Entgegen der Empfehlung einer Richterin wird die Verurteilte von New York nach Florida verlegt. Maxwell hatte sich über ihre Haftbedingungen in New York stark beklagt.

von
Reto Bollmann
1 / 6
Die verurteilte Ghislaine Maxwell durfte das Gefängnis in Brooklyn, New York, verlassen.

Die verurteilte Ghislaine Maxwell durfte das Gefängnis in Brooklyn, New York, verlassen.

REUTERS
Stattdessen sitzt die Epstein-Vertraute jetzt in einem Gefängnis in Florida.

Stattdessen sitzt die Epstein-Vertraute jetzt in einem Gefängnis in Florida.

AFP
Maxwell wurde wegen Beihilfe zur sexuellen Misshandlung minderjähriger Mädchen verurteilt.

Maxwell wurde wegen Beihilfe zur sexuellen Misshandlung minderjähriger Mädchen verurteilt.

AFP

Darum gehts

  • Ghislaine Maxwell wird von einem Gefängnis in Brooklyn nach Florida verlegt.

  • Vermutlich begrüsst sie diese Verlegung, denn sie hatte sich über ihre Haftbedingungen beklagt.

  • Gemäss der Gefängnisbehörde kann Maxwell am 17. Juli 2037 entlassen werden.

Seit ihrer Verhaftung im Juli 2020 war Ghislaine Maxwell im Metropolitan Detention Center in Brooklyn, New York, inhaftiert. Nun wurde die wegen Beihilfe zur sexuellen Misshandlung minderjähriger Mädchen zu 20 Jahren Gefängnis verurteilte 60-Jährige in ein Bundesgefängnis mit geringerer Sicherheitsstufe in Florida verlegt, wie «Daily Mail» berichtet.

Die Verlegung erfolgt entgegen der Empfehlung von Richterin Alison Nathan, die darum gebeten hatte, sie in ein Gefängnis in Connecticut zu verlegen. Maxwell wurde nach einem Prozess im Dezember verurteilt, weil sie dem Milliardär und Menschenhändler Jeffrey Epstein geholfen hatte, minderjährige Mädchen zu misshandeln.

Maxwell hatte sich über voriges Gefängnis beschwert

Das neue Gefängnis wird nur etwa fünf Autostunden von dem Ort entfernt sein, an den sie die jungen Mädchen gelockt hat, damit sie von Epstein misshandelt werden konnten. Maxwell begrüsst die Verlegung wahrscheinlich, denn sie hat sich bitterlich über ihre Behandlung im Metropolitan Detention Center beschwert. Gemäss Maxwells Anwälten leuchteten Mitarbeiter des Gefängnisses in Brooklyn alle 15 Minuten mit einer Taschenlampe in ihre Zelle, unterzogen sie regelmässigen Untersuchungen und filmten sie rund um die Uhr. 

Im Prozess gegen Maxwell sagten ihre Opfer aus, Maxwell habe sie zu Epstein gelockt, als sie erst 14 Jahre alt waren. Bei der Urteilsverkündung sagte Maxwell, sie wolle den Schmerz ihrer Opfer «anerkennen», hielt sich aber mit einer Entschuldigung zurück. Ihre Anwälte haben bereits angekündigt, dass sie sowohl gegen die Verurteilung als auch gegen das Urteil Berufung einlegen werden. 

Neues Gefängnis bietet vielerlei Aktivitäten

Maxwell wurde in fünf von sechs Anklagepunkten für schuldig befunden, wobei der schwerste Anklagepunkt der Sexhandel mit Minderjährigen ist. Ihr neues Gefängnis hat 755 Insassinnen – es beherbergt ausschliesslich Frauen.

Nach Angaben eines Mitarbeiters steht den Insassen des Gefängnisses in Tallahassee Yoga als Aktivität ebenso zur Verfügung wie Pilates, Hanteltraining, Softball, Flagfootball und Frisbee – auch Englisch wird für diejenigen unterrichtet, die es lernen wollen. Auch eine Freizeitbibliothek sowie eine Talentshow gehören zum Angebot der Institution.

Maxwell könnte zudem unter anderem eine Ausbildung als Elektrikerin, Bäckerin, Gärtnerin und Spenglerin absolvieren, wenn sie möchte.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung