US-Wahlen: McCain will Pflichtverkäufe von Pensionsfonds stoppen
Aktualisiert

US-WahlenMcCain will Pflichtverkäufe von Pensionsfonds stoppen

Der republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain will die Regeln für Pflichtverkäufe von US-Pensionsfonds angesichts der weltweiten Finanzmarktkrise zeitweise aussetzen.

Damit soll sichergestellt werde, dass Sparer ihre Alterssicherung nicht zu den derzeitig niedrigen Kursen verkaufen müssen. Bislang müssen Anleger bestimmte Pensionsfonds mit Erreichen des 70. Geburtstags verkaufen. Die entsprechende Regelung solle bis zu einer Beruhigung der Finanzmärkte ausser Kraft gesetzt werden, forderte McCain am Freitag im US-Staat Wisconsin. US-Bürger haben grosse Teile ihrer Alterssicherung in Pensionskassen investiert, die teils eine hohe Aktienquote aufweisen.

Deine Meinung