Käfighaltung: McDonald's bringt den Eiermarkt durcheinander

Aktualisiert

KäfighaltungMcDonald's bringt den Eiermarkt durcheinander

Die Fast-Food-Kette McDonald's will in den USA künftig auf Eier aus Käfighaltung verzichten. Das könnte den Preis kräftig in die Höhe treiben.

von
lin
Will sich künftig in den USA stärker für den Tierschutz einsetzen: die Fast-Food-Kette McDonald's.

Will sich künftig in den USA stärker für den Tierschutz einsetzen: die Fast-Food-Kette McDonald's.

Keystone/AP/Gene J. Puskar

McDonald's kauft in den USA jedes Jahr rund zwei Milliarden Eier ein. Davon stammen heute rund 90 Prozent aus Käfighaltung. Nun hat McDonald's angekündigt, innerhalb von zehn Jahren auf die Verwendung solcher Eier verzichten zu wollen. Es ist der jüngste Schritt von Konzernchef Steve Easterbrook, um dem Fast-Food-Riesen ein moderneres, gesünderes Image zu verpassen.

Die Ankündigung von McDonald's dürfte grosse Auswirkungen auf den US-Eiermarkt haben: McDonald's gehört zu den grössten Abnehmern von Eiern in den USA. Laut Schätzungen werden aber mehr als 90 Prozent der Legehennen in Käfigen gehalten. Die Ankündigung von McDonald's wird also mit grosser Wahrscheinlichkeit dafür sorgen, dass die Preise für Eier, die nicht aus Käfighaltung stammen, steigen werden – falls das Angebot nicht entsprechend erhöht wird. McDonald's erklärte, dass mit bestehenden Lieferanten zusammengearbeitet werde, um einen möglichen Eier-Engpass vermeiden zu können.

Eier kosten fast doppelt so viel

Bereits jetzt sind in den USA Eier knapp, und seit Mai haben sich die Preise fast verdoppelt. Der Grund dafür ist aber in erster Linie die Vogelgrippe und nicht die gesteigerte Nachfrage durch die Konsumenten. Aufgrund des in den USA grassierenden Virus wurden landesweit gegen 50 Millionen Hühner und Truthähne getötet.

Zu Beginn des Monats hatte McDonald's bekannt gegeben, dass die Frühstücksmenüs in Nordamerika künftig den ganzen Tag angeboten werden. Dazu gehört unter anderem der sogenannte Egg McMuffin, ein Burger mit einer Art Spiegelei. Auch diese Ankündigung sorgte für Spekulationen, dass der Preis für Eier weiter steigen könnte.

McDonald's verliert Umsatz

Easterbrook, der seit März CEO von McDonald's ist, hat bereits mit verschiedenen Massnahmen versucht, das Image von McDonald's aufzubessern: Im März kündigte das Unternehmen an, dass der Einsatz von Antibiotika bei der Produktion von Geflügel eingeschränkt werden soll. Im Juli wurde rund 90'000 Angestellten in den USA der Lohn erhöht.

Die grösste Fast-Food-Kette der Welt ist in den vergangenen Jahren zunehmend unter Druck gekommen und kämpft mit sinkenden Umsätzen. In den USA spürt McDonald's den Erfolg von Konkurrenten wie Chipotle, die stark die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens betonen und mit ihrem Einsatz für den Tierschutz werben.

Deine Meinung