Publiziert

MMA-Profi Oezdemir«McGregor kann Mayweather k.o. schlagen»

Der Schweizer MMA-Profi Volkan Oezdemir beleuchtet für 20 Minuten den Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor.

von
kai
1 / 21
Freitag, 25. August 2017Show-Mann Conor McGregor setzt beim offiziellen Wiegen in Szene.

Freitag, 25. August 2017Show-Mann Conor McGregor setzt beim offiziellen Wiegen in Szene.

epa/Armando Arorizo
Floyd Mayweather zeigt sich kaum beeindruckt.

Floyd Mayweather zeigt sich kaum beeindruckt.

Christian Petersen
Cool stellt sich der 40-Jährige auf die Waage, während ...

Cool stellt sich der 40-Jährige auf die Waage, während ...

epa/Armando Arorizo

Er hat einen steilen Aufstieg hinter sich. Drei Kämpfe hat der Freiburger Mixed-Martial-Arts-Profi Volkan Oezdemir in der Ultimate Fighting Championship (UFC), der weltweit grössten MMA-Organisation, bisher bestritten – und alle gewonnen.

Der Siegeszug im Oktagon hat den 27-Jährigen bereits bis auf Platz 3 der Weltrangliste im Halbschwergewicht (bis 93 kg) gespült. Sein kürzlich erneuerter Vertrag beinhaltet drei weitere Kämpfe, allerdings ist derzeit kein attraktiver Gegner verfügbar. Oezdemir, dem die zuletzt schnellen K.-o.-Erfolge den Spitznamen «No Time» eingebracht haben, hofft auf ein nächstes Duell Ende Jahr oder Anfang 2018.

Für 20 Minuten beleuchtet Oezdemir den Mega-Fight zwischen Boxlegende Floyd Mayweather und MMA-Superstar Conor McGregor, der in der Nacht auf Sonntag in Las Vegas steigt (ab 3 Uhr im Ticker).

Oezdemir über Mayweather

«Er darf den Kampf keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen und sollte smart kämpfen, obwohl er der klare Favorit und seinem Gegner boxerisch überlegen ist. Mayweather sollte sich Zeit nehmen, McGregors Stil und Rhythmus zu studieren, um ihn dann langsam zu zermürben und den Kampf für sich zu entscheiden. Er hat zwar angekündigt, für die Fans von seinem defensiven Stil, der ihn zur Legende gemacht hat, abzuweichen und dem Spektakel zuliebe offensiv zu agieren – davon rate ich ihm aber ab. Genau darin besteht für ihn die Gefahr, den Ring als Verlierer zu verlassen.

Obwohl Mayweather vor fast zwei Jahren seinen Rücktritt gegeben und kürzlich gesagt hat, er werde die ganze Woche vor dem Kampf in seinem Stripclub Party machen, bin ich mir sicher, dass er gut vorbereitet sein wird. Er zählt nicht umsonst zu den besten Boxern, die die Welt je gesehen hat.»

Oezdemir über McGregor

«Ich bin zwar kein Spieler und wette grundsätzlich nicht. Wenn ich aber Geld setzen müsste, würde ich 100 Dollar auf McGregor setzen. Warum? Weil die Quote wahnsinnig hoch ist. Natürlich wird er nie das boxerische Niveau Mayweathers erreichen, aber das weiss er selber auch. Deshalb wird ihm klar sein, dass er keine Chance hat, wenn er traditionell boxt. Und das wird er nicht tun. Er wird nicht wie ein Boxer boxen, sondern wie Conor McGregor.

Er ist ein cleverer Typ, der viel Neues in die MMA-Szene gebracht hat, neue Arten der Bewegung, einen neuen Stil. Genau das muss er gegen Mayweather auch tun, er muss ihn mit einem neuen Arsenal überraschen. McGregors Ziel muss sein, den Kampf möglichst früh zu beenden, denn je länger dieser dauert, desto besser für Mayweather. Die meisten geben McGregor keine Siegchance, ich würde sie immerhin auf zehn bis 15 Prozent beziffern. Ich glaube gar, dass McGregor das Zeug hat, Mayweather auszuknocken.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.