Aktualisiert 20.10.2006 13:00

McMahons Dopingvergehen ist «unentschuldbar»

Für Michellie Jones, die im Jahr 2000 bei der olympischen Triathlon-Premiere in Sydney von der Schweizerin Brigitte McMahon im Kampf um Gold spektakulär niedergerungen wurde, bleibt McMahons positiver EPO-Befund aus dem Vorjahr unentschuldbar.

«Wir haben alle in irgendeiner Form Stress zu bewältigen, sei es wie in McMahons Fall als alleinerziehende Mutter oder in anderer Form. Als Entschuldignung für eine Doping-Einnahme lasse ich dies nicht gelten», sagte die 37-jährige Australierin am Rande der Medienkonferenz zur Ironman-WM, die in der Nacht auf Sonntag auf Big Island im Programm steht. Jones war im Vorjahr auf Hawaii Zweite hinter einer anderen Schweizerin, der seither sechsfachen Siegerin Natascha Badmann.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.