Friedrichshafen (D): Medienhaus wegen Bombendrohung evakuiert
Aktualisiert

Friedrichshafen (D)Medienhaus wegen Bombendrohung evakuiert

Das K42 in Friedrichshafen wurde am Donnerstagmorgen wegen einer Bombendrohung evakuiert. Wie es am Nachmittag heisst, wurde allerdings keine Bombe gefunden.

von
20M
Die Polizei sperrt am 22.06.2017 in Friedrichshafen (Baden-Württemberg) nach einer Bombendrohung den Platz um das Medienhaus am Hafen ab. Im Hintergrund ist das Zeppelin-Museum zu sehen.

Die Polizei sperrt am 22.06.2017 in Friedrichshafen (Baden-Württemberg) nach einer Bombendrohung den Platz um das Medienhaus am Hafen ab. Im Hintergrund ist das Zeppelin-Museum zu sehen.

Keystone/A9999/_christin Hartard

Die Polizei bestätigte gegenüber dem «Südkurier», dass am Donnerstagmorgen eine anonyme Bombendrohung sowie eine anonyme Geldforderung gegen das Medienhaus K42 in Friedrichshafen vorliegt.

Stadtsprecherin Monika Blank zum Stand am Vormittag:

Video: Südkurier

Die Polizei hat das Gelände rum um das Gebäude weiträumig abgesperrt. Der Schiffsverkehr wurde eingestellt, so etwa der Fährbetrieb zwischen Romanshorn und Friedrichshafen. Der Busverkehr am nahen Hafenbahnhof ist nicht beeinträchtigt. Die Uferpromenade wurde bis zum Zeppelin-Museum für die Öffentlichkeit abgeriegelt.

Wie der «Südkurier» am frühen Donnerstagnachmittag schreibt, wurde offenbar keine Bombe gefunden.

Deine Meinung