Medikamente: Mehr Generika - tiefere Preise
Aktualisiert

Medikamente: Mehr Generika - tiefere Preise

Der Druck auf die Medikamentenpreise in der Schweiz zeigt Wirkung: Hersteller verlangten Ende 2006 für ihre rezeptpflichtigen Präparate im Schnitt 3,8 Prozent weniger als Ende 2005. Gleichzeitig legte der Generikamarkt um rund 50 Prozent auf 381,2 Mio. Fr. zu.

Der Gesamtmarkt für rezeptpflichtige Schweizer Medikamente wuchs im 2006 wertmässig um 1,9 Prozent auf gut 4,2 Mrd. Franken, wie die Branchenverbände Vereinigung Pharmafirmen in der Schweiz (vips), Interpharma und Chemie Pharma Schweiz (SGCI) am Montag vor den Medien in Bern erklärten.

Gleichzeitig nahm die Anzahl verkaufter Arzneimittel gemäss dem Marktforschungsinstitut IMS Health um 3,2 Prozent zu. Der Anteil der Generika am Markt für Präparate mit abgelaufenem Patent erhöhte sich innerhalb eines Jahres von 19,6 Prozent auf 32,7 Prozent. (sda)

Deine Meinung