Wegen Abwehrsystem: Medwedew droht dem Westen mit Raketen
Aktualisiert

Wegen AbwehrsystemMedwedew droht dem Westen mit Raketen

Trotz der in Moskau demonstrierten Harmonie mit US-Präsident Barack Obama hat der russische Präsident Dmitri Medwedew erneut mit der Aufstellung von Raketen in der Nähe der polnischen Grenze gedroht.

Wenige Tage nach Obamas Moskau-Besuch sagte Medwedew am Freitag am Rande des G-8-Gipfels in L'Aquila, seine Drohung bleibe in Kraft, falls die USA weiter die Aufstellung eines Raketenabwehrsystems in Polen und Tschechien betrieben. Er sei jedoch vorsichtig optimistisch, dass Washington diesen Plan aufgeben könnte.

Am Montag einigten sich Obama und Medwedew auf eine Rahmenvereinbarung für einen neuen nuklearen Abrüstungsvertrag. Russische Regierungsvertreter hatten aber signalisiert, dass das angestrebte Abkommen nicht unterschrieben werde, falls die USA ihre Raketenabwehrpläne nicht fallen liessen.

Medwedew bezeichnete die Vereinbarung mit Obama als «sehr, sehr positiv», vor allem angesichts der Tatsache, dass die russisch-amerikanischen Beziehungen noch vor einem halben Jahr «fast auf das Niveau des Kalten Kriegs zurückgefallen» seien. Er verstehe sich gut mit Obama, sagte Medwedew und erklärte mit Blick auf dessen Vorgänger George W. Bush: «Ich werde die Tatsache nicht verheimlichen, dass es im vergangenen Jahr schwieriger für mich war, mit dem Präsidenten der USA zu sprechen, da wir in vielen Fragen unterschiedlicher Meinung waren.» (dapd)

Deine Meinung