Neue 1200-Kilometer-Röhre: Medwedew gibt Erdgas
Aktualisiert

Neue 1200-Kilometer-RöhreMedwedew gibt Erdgas

Russland und Deutschland haben am Mittag die Nord-Stream-Pipeline eingeweiht. In ihr wird Gas nach Westeuropa transportiert, das rund zwölf Millionen Haushalte versorgen kann.

Wenige Stunden vor der Inbetriebnahme der Ostseepipeline hat das Betreiberkonsortium Nord Stream die letzten Vorbereitungen abgeschlossen. Am Anlandepunkt im deutschen Lubmin sei inzwischen ein Gasdruck von 80 Bar erreicht, sagte Projektleiter Henning Kothe der Nachrichtenagentur dapd. Der erste, rund 1224 Kilometer lange Strang, soll am Mittag mit der Öffnung eines symbolischen Absperrventils eingeweiht werden.

Zum Festakt am deutschen Anlandepunkt in Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern wurden unter anderem Bundeskanzlerin Merkel, Russlands Präsident Medwedew, Frankreichs Premierminister Fillon, der niederländische Ministerpräsident Rutte und EU-Energiekommissar Oettinger erwartet.

«Pro Stunde werden dann etwa eine Million Kubikmeter Gas in Lubmin ankommen», sagte Kothe. Das entspreche einer jährlichen Liefermenge von rund acht Milliarden Kubikmetern, also etwa einem Drittel der technischen Volllast. Damit könnten bereits mehr als vier Millionen europäische Haushalte versorgt werden.

Bereits alles Gas verkauft

Mit der schrittweisen Inbetriebnahme von insgesamt acht Hochleistungskompressoren in der russischen Verdichterstation Babajewo werde in den nächsten Wochen die volle Lieferkapazität hergestellt. Inzwischen sei bereits die gesamte Jahrestransportmenge von 27,5 Milliarden Kubikmeter an west- und südeuropäische Kunden verkauft, versicherte Kothe.

Nach seinen Angaben gehen inzwischen auch die Verlegearbeiten für den Zwillingsstrang der Ostseepipeline vor der dänischen und der schwedischen Küste gut voran. Inzwischen seien bereits 833 Kilometer Leitungsrohre für den zweiten Strang in der Ostsee vor Russland, Finnland und Deutschland verlegt worden, sagte Kothe.

Vollausbau im Sommer

«Wir liegen damit leicht vor dem Zeitplan, so dass voraussichtlich Ende März kommenden Jahres die Verlegearbeiten vor der schwedischen Insel Gotland abgeschlossen sein werden.» Die Inbetriebnahme der Zwillingsröhre sei für das zweite Quartal 2012 geplant. Damit werde die Ostseepipeline dann ihre Gesamtkapazität von jährlich 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas erreichen. (dapd)

Die wichtigsten Fakten zur Ostseepipeline Nord Stream:

Gesamtinvestitionen: 7,4 Milliarden Euro

Baubeginn: April 2010

Länge: 1224 Kilometer

Ausgangspunkt: Wyborg an der russischen Ostseeküste an der Grenze zu Finnland

Endpunkt: Lubmin bei Greifswald in Deutschland

Betrieb: Erster Pipelinestrang ab November 2011; zweiter Strang ab Ende 2012

Kapazität: Nach der Fertigstellung beider Pipelines sollen 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Jahr geliefert werden

Die Pipelines liegen auf dem Meeresboden auf, an manchen Stellen sind Aufschüttungen aus Gesteinsbrocken und grobem Kies notwendig

Deine Meinung