Australian Open: Medwedew macht kurzen Prozess und steht im Australian-Open-Final
Publiziert

Australian OpenMedwedew macht kurzen Prozess und steht im Australian-Open-Final

Stefanos Tsitsipas hat keine Chance. Daniil Medwedew siegt gegen den Griechen in 3 Sätzen und steht in Melbourne im Final. In diesem wartet Novak Djokovic.

von
Nils Hänggi
1 / 3
Medwedew gewinnt gegen den Griechen Tsitsipas. 

Medwedew gewinnt gegen den Griechen Tsitsipas.

imago images/AAP
Die Partie war hart umkämpft. 

Die Partie war hart umkämpft.

imago images/AAP
Doch letztendlich hatte der Grieche das Nachsehen. 

Doch letztendlich hatte der Grieche das Nachsehen.

imago images/AAP

Darum gehts

  • Daniil Medwedew gewinnt gegen Stefanos Tsitsipas.

  • Der Russe steht somit im Final des Australian Open.

  • In diesem wartet Novak Djokovic.

Der russische Tennisprofi Daniil Medwedew ist am Sonntag (live auf 20 Minuten) Gegner von Titelverteidiger Novak Djokovic im Final des Australian Open. Der ATP-Finals-Sieger gewann am Freitag im Halbfinal von Melbourne gegen den griechischen Weltranglisten-Sechsten Stefanos Tsitsipas 6:4, 6:2, 7:5.

Damit zog der 25-Jährige in sein zweites Grand-Slam-Final nach dem US Open 2019 ein und hat erneut die Chance auf seinen ersten Titel bei einem der vier bedeutendsten Turniere. Der serbische Weltranglisten-Erste Djokovic war bereits am Donnerstag mit einem Dreisatz-Erfolg gegen den russischen Qualifikanten Aslan Karazew ins Endspiel eingezogen.

Tsitsipas ohne Chance

Der Sieg, er war verdient. Machte der Russe doch kurzen Prozess mit dem Griechen. Tsitsipas hatte keine Chance. Der Klassenunterschied zwischen den beiden Tennis-Stars war eklatant. Immer wieder demonstrierte Medwedew, wie gut er ist und warum er seit letztem Oktober keine einzige Partie mehr verloren hat.

Nur einmal durfte Tsitsipas Hoffnung schöpfen. Das war Mitte des dritten Satzes, als er zur Aufholjagd ansetzte, dem Russen gar den Aufschlag abnahm. Doch Medwedew liess sich nur kurze Zeit beirren. Dank eines fantastischen Rückhand-Balls zum 6:5 gelang ihm ein weiteres Break. Insgesamt dauerte die Partie rund 2 Stunden.

Deine Meinung

28 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Sarah Crapp-Ants

20.02.2021, 23:00

Nole sieht morgen kein Land. Er geht gegen den Russen baden. Da hilft auch keine Medical Timeout.

larve

20.02.2021, 20:33

Eine Dusche für Nole und der Sonntag ist gerettet!

Nicht Rache, Gerechtigkeit

20.02.2021, 08:20

Auch wenn Djokovic verlieren sollte, der Wachwechsel ist trotzdem noch nicht da. Erst wenn die Big 3 keine GS Titel mehr holen, ist die Wende da. Spätestens wenn Nadal in Paris kein Land mehr sieht.