WEF: Medwedew verschiebt Abflug nach Davos
Aktualisiert

WEFMedwedew verschiebt Abflug nach Davos

Wegen des blutigen Anschlags auf den Flughafen Domodedowo verschiebt der russische Präsident Medwedew seine Abflug ans Weltwirtschaftsforum in Davos.

von
mdr
Verschiebt seinen Flug nach Davos ans WEF.

Verschiebt seinen Flug nach Davos ans WEF.

Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Anschlag auf den Moskauer Flughafen Domodedowo als Werk mutmasslicher Terroristen bezeichnet. «Nach den uns vorliegenden vorläufigen Informationen war es ein Terrorangriff», sagte Medwedew am Montag in Moskau. Die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti hatte zuvor unter Berufung auf Sicherheitskreise gemeldet, auf dem Flughafen habe sich am Nachmittag vermutlich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Mindestens 31 Menschen wurden getötet und rund 130 verletzt, hiess es.

Wegen des Terroranschlags wird die Wirtschaftselite am «World Economic Forum» in Davos wohl zu Beginn des WEF ohne den russischen Präsidenten auskommen müssen. Medwedew verschob jedenfalls seinen geplanten Abflug in Richtung Davos auf noch unbestimmte Zeit. Eigentlich war vorgesehen, dass der russische Präsident in Davos am Mittwoch abend die Eröffnungsrede hält.

Treffen mit Calmy-Rey geplant

Für Dienstagabend war in Zürich ein offizielles Arbeitstreffen zwischen Medwedew und der Aussenministerin Micheline Calmy-Rey geplant, an dem auch Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann teilnehmen und ein Abkommen unterzeichnen sollte. Ob beziehungsweise wann dieses Treffen nun stattfinden wird, ist unklar. (mdr/dapd)

Deine Meinung