Urzeit: Meereskrokodil im Kanton Jura entdeckt
Aktualisiert

UrzeitMeereskrokodil im Kanton Jura entdeckt

Nach Spuren von Dinosauriern und Panzern von Meeresschildkröten ist auf dem Trassee der künftigen Autobahn A16 im Jura das Skelett eines Meereskrokodils entdeckt worden.

Am Montag hoben Paläontologen das Reptil in einem drei Tonnen schweren Kalksteinblock mit einem Kran. Es lebte vor 152 Millionen Jahren. Der Fund eines Meereskrokodils ist eine kleine Sensation. Laut dem Paläontologen Damien Becker konnten 70 bis 80 Prozent des Skeletts geborgen werden. In Europa seien bis heute erst zwei ähnlich vollständig erhaltene Skelette von Meereskrokodilen entdeckt worden, eines in England und das zweite in Deutschland.

Um das Skelett auf der Ausgrabungsstelle bei Courtedoux zu bergen, wurde am Montag ein Kran-Lastwagen eingesetzt. Er hob einen drei Tonnen schweren Kalksteinblock aus der Erde, in dem das Skelett steckt. Dieses Vorgehen wurde gewählt, um das Risiko auszuschliessen, das einer der Krokodilknochen brechen könnte. Das Reptil der Art Metriorhynchus war zu Lebzeiten drei Meter lang und wog ungefähr 300 Kilogramm. Ausgestattet mit Schwimmflossen und einem langen, am Ende flossenähnlich gekrümmtem Schwanz kam das Tier jeweils ans Land, um Eier zu legen. (dapd)

Deine Meinung