Aktualisiert 17.03.2004 14:10

Meg Ryan: Traumprinz gibt es nicht

Sie verkörpert in fast all ihren Filmen die ewige Liebe schlechthin. Doch privat zweifelt Hollywoodstar Meg Ryan an diesem "nicht funktionierenden Mythos".

Mit unzähligen Filmen wie "When Harry met Sally", "Sleepless in Seattle" "French Kiss", "You've got Mail" oder "Kate & Leopold" hat US-Schauspielerin Meg Ryan immer wieder für den Glauben an die grosse Liebe gekämpft.

Jetzt hat der Star der Liebeskomödien selbst verraten, dass sie das "Für immer und ewig" für einen Mythos hält.

In ihrem eigenen Leben sei sie ihrem Traumprinzen noch nicht begegnet, so die 42-Jährige. Und sie rechne auch nicht damit, ihn bald zu treffen.

Ryan hat eine zehnjährige Ehe mit Kollege Dennis Quaid hinter sich. 2001 liessen sich die beiden scheiden.

Danach folgte ein kurzes Techtelmechtel mit "Gladiator"-Darsteller Russell Crowe. Doch der heiratete schlussendlich seine On-Off-Freundin Danielle Spencer.

Ryan meint leicht verbittert: "Es ist ein romantischer Mythos, dass es so etwas wie ein Für immer und ewig gibt. Bestimmte Filme, die ich gemacht habe, halten diesen Mythos aufrecht. Es ist ein beruhigender Mythos, bis er bei dir nicht funktioniert."

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.