Neapel: Mega-Prozess gegen die Mafia
Aktualisiert

NeapelMega-Prozess gegen die Mafia

Das Berufungsgericht in Neapel hat 16 lebenslängliche Haftstrafen gegen führende Angehörige des organisierten Verbrechens bestätigt. Es handelt sich um den grössten Mafia-Prozess in Italien seit 20 Jahren. Insgesamt standen 36 Mitglieder des Clans vor Gericht.

Den Mafiosi wird unter anderem Mord, Drogenhandel, Betrug und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Zwei Richter und sechs Geschworene hatten seit Montag unter höchstem Polizeischutz über das Urteil beraten.

Die Richter bestätigten damit die Urteile der ersten Instanz gegen die Bosse und Killer des Camorra-Clans der Casalesi, wie italienische Medien am Donnerstag berichteten.

«Das ist ein Sieg der Antimafia-Einheit der Staatsanwaltschaft von Neapel, aber auch aller Journalisten, die im Schatten gearbeitet haben», erklärte «Gomorra»-Autor Roberto Saviano, der bei der Urteilsverkündung im Gerichtssaal war. Dennoch glaube er, dass dies nur ein erster Schritt sei.

Das erste Verfahren war 2005 eröffnet worden. Im Berufungsprozess hatte es mehrere spektakuläre Zwischenfälle gegeben. Unter anderem wurden ein Richter und zwei Journalisten in aller Öffentlichkeit während des Verfahrens bedroht. Fünf Menschen, die gegen die Camorra aussagen wollten, wurden ermordet. (sda)

Deine Meinung