29.06.2020 10:23

«Stop Hate for Profit»

Meghan und Harry unterstützen Facebook-Boykott

Die Sussexes haben hinter den Kulissen für eine Kampagne gegen Hass und Fake News auf Facebook gearbeitet. Sie sollen mitgeholfen haben, wichtige Unternehmen an Bord zu holen.

von
Stephanie Vinzens
1 / 9
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich ganz der Charity-Arbeit verschrieben. Gerade setzen sie sich gegen Hate-Speech auf Facebook ein, im April verteilten sie in Los Angeles Mahlzeiten an Kranke und vergangene Woche erst besuchten sie in ihrer neuen Wahlheimat eine Bäckerei, die Essen für schutzbedürftige Gruppen bereitstellt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich ganz der Charity-Arbeit verschrieben. Gerade setzen sie sich gegen Hate-Speech auf Facebook ein, im April verteilten sie in Los Angeles Mahlzeiten an Kranke und vergangene Woche erst besuchten sie in ihrer neuen Wahlheimat eine Bäckerei, die Essen für schutzbedürftige Gruppen bereitstellt.

Instagram/kensingtonroyal
Mit Ex-Sträflingen und Ex-Gangmitgliedern, die das Café in Los Angeles unterstützt, haben die zwei Brot gebacken. Wir haben auf dem Bild mehrere sonderbare Ausschnitte gefunden, die dir bis jetzt nicht aufgefallen sind. Die erste grosse Frage ist doch: Hinter welcher Maske haben sich die beiden Ex-Royals versteckt?

Mit Ex-Sträflingen und Ex-Gangmitgliedern, die das Café in Los Angeles unterstützt, haben die zwei Brot gebacken. Wir haben auf dem Bild mehrere sonderbare Ausschnitte gefunden, die dir bis jetzt nicht aufgefallen sind. Die erste grosse Frage ist doch: Hinter welcher Maske haben sich die beiden Ex-Royals versteckt?

Foto: Instagram/homeboyindustries
Wer hat sie entdeckt? Die beiden sind am Partnerlook erkennbar, sie tragen beide dieselbe Schürze und Maske.  Neben Harry und Meghan gibts noch vier weitere Dinge zu entdecken.

Wer hat sie entdeckt? Die beiden sind am Partnerlook erkennbar, sie tragen beide dieselbe Schürze und Maske. Neben Harry und Meghan gibts noch vier weitere Dinge zu entdecken.

Instagram/homeboyindustries

Darum gehts

  • Meghan und Harry haben laut «People» hinter den Kulissen eine Kampagne unterstützt, die zu einem Facebook-Boykott aufruft.
  • «Stop Hate for Profit» fordert Unternehmen dazu auf, im Monat Juli keine Werbeanzeigen auf der Plattform zu platzieren.
  • Grund dafür ist unter anderem, dass Facebook von politischer Werbung profitiert, die Falschinformationen enthält.
  • Die Sussexes haben offenbar im Namen der Kampagne wichtige CEOs an Bord geholt.

Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35) sollen laut einem neuen Bericht von «People» hinter den Kulissen für die Kampagne «Stop Hate for Profit» arbeiten. Diese setzt sich gegen Hate-Speech auf Facebook ein und ruft Unternehmen dazu auf, diesen Monat keine Werbeanzeigen auf der Social-Media-Plattform zu schalten. Kritisiert wird insbesondere, dass Facebook von politischer Werbung profitiert, die Falschinformationen enthält.

Dass bereits zahlreiche Konzerne wie etwa Unilever, Levi's oder Coca-Cola sich der Kampagne angeschlossen haben, ist angeblich teils auch Meghan und Harry zu verdanken, wie nun bekannt wurde. «Als wir Archewell entwickelten, war Hate-Speech eines der Themen, die der Herzog und die Herzogin von Sussex unbedingt ansprechen wollten», so eine Quelle gegenüber dem US-Magazin.

Die Sussexes haben CEOs an Bord geholt

Angesichts der Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt habe dieses Thema nun umso mehr an Bedeutung gewonnen und die Sussexes seien damit beschäftigt gewesen, wichtige CEOs zu ermutigen, sich der «Stop Hate for Profit»-Kampagne anzuschliessen.

Seit dem Mord an George Floyd vergangenen Monat sei das Ehepaar ständig in Kontakt mit führenden Personen gewesen: «Ein gemeinsamer Nenner in diesen Gesprächen war die Frage, wie Online-Plattformen die Voraussetzungen dafür geschaffen haben, dass Hass, Fanatismus, Radikalismus und Gewalt wachsen und sich ausbreiten können.»

Sie wollen sich auf lange Sicht verpflichten

So sei es laut der Quelle ein wichtiger Teil ihrer Charity-Arbeit, die Tech-Industrie in eine humanere Richtung zu lenken: «Der Herzog und die Herzogin glauben, dass es dringend notwendig ist, die Rahmenbedingungen unserer Online-Räume umzugestalten.»

Die zwei wollen sich auf lange Sicht diesem Anliegen verpflichten, heisst es im Magazin. «Ihr Leben lang werden die beiden schon von dem Bedürfnis angetrieben, gegen Ungerechtigkeit zu kämpfen», so die Quelle über Meghan und Harry.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.