Mehr als 100 Bussen bei Verkehrskontrolle
Aktualisiert

Mehr als 100 Bussen bei Verkehrskontrolle

Das neue Nachtfahrverbot im Stadtberner Mattequartier wird noch kaum beachtet: Bei einer Kontrolle des Anfang Februar in Kraft gesetzten Verbots hat die Stadtpolizei in der Nacht auf Sonntag nicht weniger als 100 Ordnungsbussen verteilt.

Im Vorfeld der ersten «scharfen» Kontrolle hatte die Stadtpolizei die Autofahrer mehrfach mit Flugblattaktionen über das Verbot orientiert. Dies habe kaum Wirkung gezeigt, schreibt die Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Montag.

Neben mehr als 100 ausgestellten Ordnugsbussen mussten zwei Autofahrern und eine Autofahrerin wegen übermässigem Alkohlkonsum an Ort und Stelle den Führerausweis abgeben.

Nach langen Diskussionen zwischen Anwohnern und den Betreibern verschiedener Nachtlokale ist das Nachtfahrverbot in der Matte seit dem 1. Februar 2004 in Kraft. Von Mitternacht bis fünf Uhr morgens bleibt das Quartier gesperrt. Vom Verbot ausgenommen sind Anwohner, Geschäftsbetriebe, Berufstätige sowie Busse und Taxis.

(sda)

Deine Meinung