28.06.2020 06:20

Neuer Höchststand

Mehr als 2,5 Millionen Coronavirus-Fälle in den USA gemeldet

Die Zahlen der Covid-19-Fälle erreichen in den Staaten einen neuen Höchststand. Besonders viele Fälle gibt es derzeit in Florida. Der Bundesstaat könnte das nächste US-Epizentrum werden.

1 / 10
Am Samstag meldete allein der Bundesstaat Florida 9’585 neue Corona-Fälle: Passanten flanieren beim Miami Beach. (26. Juni 2020)

Am Samstag meldete allein der Bundesstaat Florida 9’585 neue Corona-Fälle: Passanten flanieren beim Miami Beach. (26. Juni 2020)

keystone-sda.ch
In den USA hatte die Zahl der innerhalb eines Tages neu gemeldeten Infektionen zuletzt einen neuen Höchststand erreicht.

In den USA hatte die Zahl der innerhalb eines Tages neu gemeldeten Infektionen zuletzt einen neuen Höchststand erreicht.

REUTERS
Für Freitag meldeten örtliche Behörden mehr als 45'000 bestätigte Neuinfektionen, wie die «New York Times» am Samstag berichtete.

Für Freitag meldeten örtliche Behörden mehr als 45'000 bestätigte Neuinfektionen, wie die «New York Times» am Samstag berichtete.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Die Zahl der Coronavirus-Fälle in den USA steigt kontinuierlich.
  • Über 125’000 Menschen sind infolge der Covid-19-Erkrankung bereits verstorben.
  • Die Zahlen sind jedoch wegen der Grösse der USA schwer mit anderen Ländern vergleichbar.

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in den USA hat am Samstag die Marke von 2,5 Millionen überschritten. Dies geht aus den jüngsten Daten der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore vom Samstag (Ortszeit) hervor.

Mehr als 125'000 Menschen in den USA sind demnach bereits infolge einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Weltweit steuert die Zahl der Infizierungen auf die 10-Millionen-Marke zu. Die Zahl der Todesopfer in Verbindung mit der Lungenkrankheit Covid-19 weltweit nähert sich einer halben Million.

Neuer Höchststand

Die Gesamtzahl der innerhalb eines Tages neu gemeldeten Infektionen hat in den USA einen neuen Höchststand erreicht: Für Freitag meldeten örtliche Behörden mehr als 45'000 bestätigte Neuinfektionen, wie die «New York Times» am Samstag berichtete. Daten der Universität Johns Hopkins zufolge waren es 45'255 Neuinfektionen. Bereits am Donnerstag war mit mehr als 40'000 Fällen ein Rekord erreicht worden.

Texas und mindestens fünf weitere Bundesstaaten - Florida, Georgia, Idaho, Tennessee und Utah - meldeten nach Angaben der Gesundheitsbehörden die meisten neuen Covid-19-Fälle, wie «CNN» berichtet. Florida führt diese Liste mit am Samstag 9’585 gemeldeten Fällen an und wird laut Bericht als das nächste mögliche US-Epizentrum angesehen.

Die Webseite der Forscher der Johns-Hopkins-Universität wird regelmässig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher meist einen höheren Stand bestätigter Coronavirus-Infektionen als etwa die Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die US-Zahlen sind auch wegen der Grösse der Vereinigten Staaten mit ihren rund 330 Millionen Einwohnern nur schwer mit anderen Ländern vergleichbar.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.