Aktualisiert 03.08.2006 14:53

Mehr als 20 Tote bei Anschlag auf Markt in Afghanistan

Bei einem Selbstmordanschlag auf einem Markt in Südafghanistan sind am Donnerstag mindestens 21 Menschen getötet worden, darunter mehrere Kinder.

13 weitere Personen wurden nach Behördenangaben verletzt. Ein Sprecher der NATO-Truppen, die am Montag von der US-geführten Koalition die Kontrolle in Südafghanistan übernommen haben, berichtete von einer NATO-Patrouille in der Nähe des Anschlagsorts in Pandschwaji in der Provinz Kandahar.

Ebenfalls in der Provinz Kandahar kam am Donnerstag nach Angaben der NATO-Schutztruppe ISAF ein kanadischer Soldat ums Leben, als eine Bombe am Strassenrand explodierte. Vier weitere Soldaten seien in diesem und einem weiteren Angriff verletzt worden.

Bei einem gemeinsamen Einsatz von Soldaten der ISAF und der afghanischen Polizei wurden mindestens zehn Taliban-Kämpfer getötet. Die Gefechte fanden nach einem Angriff auf Polizisten am Mittwochabend in der südlichen Provinz Helmand statt, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Die NATO-Soldaten hätten sich mit Luftangriffen an den Kämpfen beteiligt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.