Aktualisiert 23.01.2015 13:10

Lukrativer Job

Mehr als 70 Millionen für neue Apple-Store-Chefin

Die frühere Mode-Chefin Angela Ahrendts leitet die Apple Stores. Das lässt sich der Konzern aus Cupertino gern etwas kosten.

von
cls
1 / 9
Die Morgan-Stanley-Bankerin Ruth Porat wird neue Finanzchefin von Google. Sie erhält einen Lohn von 650'000 Dollar pro Jahr. Dazu eine einmalige Antrittsgage von 5 Millionen Dollar. Mit den Boni, die sie zusätzlich erhalten wird, soll sie allein in den ersten zwei Jahren bei Google 70 Millionen Dollar verdienen.

Die Morgan-Stanley-Bankerin Ruth Porat wird neue Finanzchefin von Google. Sie erhält einen Lohn von 650'000 Dollar pro Jahr. Dazu eine einmalige Antrittsgage von 5 Millionen Dollar. Mit den Boni, die sie zusätzlich erhalten wird, soll sie allein in den ersten zwei Jahren bei Google 70 Millionen Dollar verdienen.

Keystone/AP/Larry Lettera
Doch Porat ist nicht die einzige Spitzenmanagerin in den USA mit einem fürstlichen Gehalt. Angela Ahrendts war acht Jahre lang Chefin von Burberry, ehe sie zu Apple wechselte. Dort ist sie für das Erscheinungsbild der Apple Stores verantwortlich. Sie erhält 70 Millionen US-Dollar Jahresgehalt.

Doch Porat ist nicht die einzige Spitzenmanagerin in den USA mit einem fürstlichen Gehalt. Angela Ahrendts war acht Jahre lang Chefin von Burberry, ehe sie zu Apple wechselte. Dort ist sie für das Erscheinungsbild der Apple Stores verantwortlich. Sie erhält 70 Millionen US-Dollar Jahresgehalt.

Keystone/AP/Wally Santana
Dies ist Martine Rothblatt vor einem Bild ihrer jüngsten Tochter, die mit sechs Jahren an Lungenhochdruck erkrankte. Die unheilbare Krankheit war der Grund, weshalb sie ihre Firma United Therapeutics gründete. Rothblatt verdiente 2013 38,2 Millionen Dollar.

Dies ist Martine Rothblatt vor einem Bild ihrer jüngsten Tochter, die mit sechs Jahren an Lungenhochdruck erkrankte. Die unheilbare Krankheit war der Grund, weshalb sie ihre Firma United Therapeutics gründete. Rothblatt verdiente 2013 38,2 Millionen Dollar.

Keystone/AP/Jacquelyn Martin

Apple ist es sich wert. Die Berufung der Mode-Managerin Angela Ahrendts als Chefin für die Führung seines Handelsgeschäfts kostet den Konzern mehr als 70 Millionen Dollar. Neben Aktienoptionen soll Ahrendts ein reguläres Jahresgehalt von einer Million Dollar erhalten.

Zum einen wurden der langjährigen Chefin des britischen Luxuskonzerns Burberry Aktienoptionen ihres früheren Arbeitgebers im Wert von 37 Millionen Dollar durch die Aussicht auf eine entsprechende Menge von Apple-Anteilen ersetzt.

Zum anderen bekam sie als Antrittsprämie Apple-Aktienoptionen im aktuellen Wert von 33 Millionen Dollar, wie aus Unterlagen für die nächste Hauptversammlung des Konzerns hervorgeht. Die Aktienoptionen werden in jährlichen Raten bis Frühjahr 2017 fällig.

Ahrendts sollte eine neue Kundenwelt erfinden

Das reguläre Jahresgehalt der 54-jährigen Ahrendts liegt bei einer Million Dollar. Zusammen mit einem Bargeld-Bonus und den Umzugskosten verbuchte Apple für sie im vergangenen Jahr ein Einkommen von 73,35 Millionen Dollar.

Ahrendts führt sowohl die mehr als 400 Apple Stores als auch das Online-Geschäft. Zentrale Aufgabe war es, die Apple-Geschäfte wiederzubeleben. Ihre Erfahrung aus der Mode-Industrie gelten als besonders wichtig für den anstehenden Start von Apples Computeruhr. Die Apple Watch soll auch als Luxusprodukt in einer goldenen Version vermarktet werden.

Für Konzernchef Tim Cook verbuchte Apple im vergangenen Jahr ein Einkommen von 9,22 Millionen Dollar. Davon gehen 6,7 Millionen Dollar auf einen Bonus für gute Geschäftsergebnisse zurück. (cls/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.