Anstieg um 5 Prozent: Mehr Asylgesuche im Oktober
Aktualisiert

Anstieg um 5 ProzentMehr Asylgesuche im Oktober

2142 Personen haben im Oktober in der Schweiz ein Asylgesuch eingereicht. Das sind mehr als im Vormonat. Justizministerin Simonetta Sommaruga rechnet bis Ende Jahr mit einer weiteren Zunahme.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga rechnet mit 30 bis 50 Prozent mehr Asylgesuchen als 2010.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga rechnet mit 30 bis 50 Prozent mehr Asylgesuchen als 2010.

Gegenüber dem September stieg die Zahl der Asylgesuche um 100 oder 4,9 Prozent. Wichtigste Herkunftsländer waren Tunesien, Eritrea und Nigeria. Zu den weiteren wichtigen Ländern zählten im Oktober Afghanistan, Serbien und Syrien, wie das Bundesamt für Migration (BFM) am Dienstag mitteilte.

351 Personen konnten im Oktober an einen anderen Dublin-Staat überstellt werden, davon 247 nach Italien.

Deutlich mehr Gesuche als 2010

Von Januar bis Ende Oktober reichten insgesamt 17'450 Menschen in der Schweiz ein Asylgesuch ein. Damit liegt die Zahl der neuen Asylgesuche per Ende Oktober bereits um 12 Prozent über jener des gesamten Vorjahres.

Bis Ende Jahr rechnet Justizministerin Simonetta Sommaruga mit einer weiteren Zunahme: 2011 würden es voraussichtlich 30 bis 50 Prozent mehr Asylgesuche sein als 2010, sagte sie jüngst in einem Interview der NZZ. Grund seien die Umwälzungen in Nordafrika und im arabischen Raum.

Meiste Gesuche aus Eritrea

Aus Tunesien stammten bisher im laufenden Jahr insgesamt 1972 Gesuchsteller, aus Syrien 653, aus Algerien 489, aus Marokko 362, aus Libyen 225. An der Spitze liegt indes mit insgesamt 2789 Gesuchen seit Jahresbeginn Eritrea. (sda)

Deine Meinung