SNB-Vize fordert: Mehr Bescheidenheit für Banken
Aktualisiert

SNB-Vize fordertMehr Bescheidenheit für Banken

Nationalbank-Vizepräsident Philipp Hildebrand hat sich für eine strengere und zugleich flexiblere Finanzmarktregulierung ausgesprochen.

Die Banken müssten künftig über ausreichende Eigenmittel- und Liquiditätsreserven verfügen, um eine Rezession, einen Börsenkrach oder eine länger anhaltende Deflation im Immobiliensektor ohne staatliche Hilfe zu bewältigen, forderte Hildebrand am Mittwoch an einer Tagung in Genf. Parallel dazu sollte den Banken erlaubt werden, ihre aufgebauten Reserven kontrazyklisch einzusetzen. Das heisst, dass die Banken in Zeiten der Hochkonjunktur viel strengere Eigenmittel- und Verschuldungsvorschriften einhalten müssten. Eine zweite Lektion aus der Finanzkrise sei, dass die Risikomodelle der Banken mit einfacheren Methoden um eine viel grössere Fehlermarge ergänzt werden müssten. Mit der Einführung einer Leverage Ratio im Sinne einer Verschuldungslimite trage die Reform von Eidgenössischer Bankenkommission und Nationalbank diesem Umstand Rechnung. Hildebrand sprach laut Redetext von einer kostspieligen Lehre zu mehr Bescheidenheit für Banken und Behörden bezüglich ihrer Fähigkeit, die Risiken im Finanzsektor zu messen und zu kontrollieren. (dapd)

Deine Meinung