Kommt die Krise?: Mehr Firmen denken über Stellenabbau nach
Aktualisiert

Kommt die Krise?Mehr Firmen denken über Stellenabbau nach

Die Situation der Beschäftigung in der Schweiz trübt sich ein. Der Beschäftigungsindikator der KOF zeigt für das vierte Quartal des Jahres einen negativen Wert.

Auf dem Arbeitsmarkt wird es wieder enger.

Auf dem Arbeitsmarkt wird es wieder enger.

Laut dem Wirtschaftsforschungsinstitut KOF ist die Zahl der Unternehmen, die in den nächsten drei Monaten mit einem Abbau der Stellen rechnen, gestiegen. Vor allem die Industrie, das Gastgewerbe, die Banken und das Transportwesen zeigen sich derzeit weniger optimistisch. Hingegen dürften die Versicherer, andere Dienstleister und möglicherweise auch der Detailhandel Stellen schaffen.

Im April waren viele Unternehmen noch von einem Beschäftigungsaufbau ausgegangen. Der am Montag veröffentlichte Beschäftigungsindikator der KOF, die zur ETH Zürich gehört, zeigt aufgrund der veränderten Einschätzungen nun für das dritte Quartal einen Wert von -2. Noch im zweiten Quartal hatte er bei 0,5 Punkten gelegen.

Die KOF befragt Unternehmen, ob sie ihren Stellenbestand als zu klein, angemessen oder zu gross erachteten und ob sie auf drei Monate gesehen einen Abbau der Beschäftigung erwarteten. Der Indikator soll aufzeigen, wie sich der Arbeitsmarkt in den kommenden Monaten entwickelt. (sda)

Deine Meinung