Aktualisiert 06.06.2005 21:26

Mehr Fläche für Malaria-Pflanze

Novartis erhöht die Produktion des natürlichen Malaria-Wirkstoffs Artemisin.

Der Basler Konzern hat hierfür mit der East African Botanicals (EAB) eine Partnerschaft geschlossen. Novartis plant auf 1000 Hektaren in Kenia, Tansania und Uganda Artemisia-Plantagen.

Im April kritisierte die Organisation Ärzte ohne Grenzen Novartis, weil sie nicht die vereinbarte Menge des Wirkstoffs herstellen konnte. Novartis verkauft Entwicklungsländern das Medikament zum Selbstkostenpreis.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.