Rollenwandel auf Bauernhöfen: Mehr Frauen am Traktorsteuer

Aktualisiert

Rollenwandel auf BauernhöfenMehr Frauen am Traktorsteuer

Das Rollenbild auf dem Bauernhof ändert sich: Immer mehr Frauen wollen selber Traktor fahren. Für sie bietet der Kanton nun eigens einen Lehrgang an.

von
Jonas Hoskyn
Ausgebuchter Traktorkurs für Frauen am Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain in Sissach. Foto: hys

Ausgebuchter Traktorkurs für Frauen am Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain in Sissach. Foto: hys

Für die zwölf Plätze beim Traktorkurs für Frauen am Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain in Sissach gibt es eine lange Warteliste: «Wir sind jedes Jahr völlig ausgebucht», so Kursleiter Fritz Ziörjen. Denn immer mehr Frauen übernehmen auf dem Hof die Arbeit auf dem Feld, traditionell eigentlich eher eine Männerdomäne. «Einerseits wird es immer schwieriger, Personal anzustellen», so Andreas Haas vom Bauernverband. «Andererseits werden Maschinen immer wichtiger im Betrieb.» Und auch der gesellschaftliche Wandel macht vor der Landwirtschaft nicht Halt.

Das Berufsprofil der Bäuerin habe sich stark gewandelt, so Teilnehmerin Sibylle Banga, die auf dem Münchensteiner Hof Untergut wirtschaftet. «Traktorfahren ist bei uns kein Männerprivileg.» Mit drei Frauen war der Hof Untergut am gestrigen Kurs vertreten, darunter auch die Landwirtschaftsstudentin Lea Guindy: «Ich bin während des Praktikums viel Traktor gefahren und mittlerweile ein bisschen aus der Übung.» Dabei sagt die 22-Jährige: «Das macht extrem viel Spass.» Andere Frauen sassen gestern zum ersten Mal am Traktoren-Lenkad: «Das Schwierigste war, mich zu überwinden. Danach liefs eigentlich wie von selbst», so eine Anfängerin. Nach Theorie und Parcours am Morgen plus Fahrübungen mit Anhänger am Nachmittag traue sie sich nun zu, künftig hinters Steuer zu sitzen.

Deine Meinung