Mehr Geld für arme Länder
Aktualisiert

Mehr Geld für arme Länder

Die Weltbank hat ihren Zuschuss an die hausinterne Agentur für internationale Entwicklung auf den Rekordbetrag von 3,5 Milliarden Dollar (4,1 Milliarden Franken) aufgestockt.

Damit sollen Kredite für die ärmsten Länder der Erde ermöglicht werden. Gleichzeitig soll eine Finanzlücke bei der Internationalen Entwicklungsgesellschaft geschlossen werden. Des weiteren vereinbarte der Vorstand der Weltbank am Donnerstag, die Kreditvergabe an 79 bedürftige Länder zu vereinfachen. Der neue Weltbankpräsident Robert Zoellick lobte den Beschluss, der Entwicklungsprojekten neue Impulse geben werde. Die Geberländer rief er auf, mit einer Erhöhung ihrer Zuwendungen zu diesem Prozess beizutragen. (dapd)

Deine Meinung