Berner Openair-Saison: Mehr Komfort für VIPs am Gurtenfestival
Publiziert

Berner Openair-SaisonMehr Komfort für VIPs am Gurtenfestival

Bald startet Bern in die Festivalsaison. Auf die Partyhungrigen warten ein Mittelaltermarkt und ein neuer VIP-Zugang.

von
Nora Camenisch
Nach dem rocken vor der Bühne können Greenfield-Besucher heuer über den Mittelaltermarkt schlendern.

Nach dem rocken vor der Bühne können Greenfield-Besucher heuer über den Mittelaltermarkt schlendern.

Die Vorfreude steigt und die Tickets gehen weg wie warme Weggli. Zwar dauert es noch rund zwei Monate, bis in Interlaken mit dem Greenfieldfestival die Openairsaison eröffnet und Mitte Juli auf dem Güsche abgerockt wird. Schon jetzt ist aber klar: Die Berner Freiluft-Events warten mit einigen Neuerungen auf.

Weniger Anstehen für VIPs

Bequemer als bisher wird es am Gurtenfestival vom 16. bis 19. Juli für die VIPs. Sie müssen sich nämlich vor der Gurtenbahn noch weniger die Beine in den Bauch stehen, um auf den Güsche hinaufzukommen. Ein separater Zugang bei der Tal- und Bergstation der Gurtenbahn beschleunigt den Gang aufs Gelände auf 858 Meter über Meer und wieder ins Tal nach Wabern. «Allerdings werden wir nur eine bestimmte Anzahl Leute auf einmal durch diesen Eingang lassen, um zu gewährleisten, dass die normale Schlange nicht allzu lange wird», so Jeannette Riesen vom Gurtenfestival.

Doch auch für Openairgänger ohne VIP-Bändeli und mit Zelt im Gepäck gibt es News: In der Sleepingzone wird nämlich erstmals ein Food-Stand aufgestellt, wie Jeannette Riesen verrät. «Dort wird es unter anderem reichhaltige, unkonventionelle Hot-Dogs sowie am Morgen Eier und Speck geben», so Riesen weiter.

Met und Wildschwein statt Döner

Schlemmermäuler kommen nicht nur auf dem Gurten, sondern auch beim Greenfieldfestival vom 11. bis 13. Juni auf ihre Kosten. Auf dem Interlakner Flugplatz wird hungrigen Rockern in diesem Jahr nämlich weit mehr geboten als Döner und Frühlingsrollen. Geplant ist ein Mittelaltermarkt auf dem Campinggelände. Neben Foodständen mit Met und Wildschweinspiessen hoffen die Organisatoren auch auf zahlreiche klassische Mittelalter-Attraktionen. Auf dem Märit sollen sich die Rocker zum Hufeisenwerfen treffen oder bei einer Feuershow mitfiebern. «Sicher ist auch schon, dass ein Pfeilbogenbauer vor Ort sein wird», verrät Festivalsprecher Michael Andai. Noch werden Marktfahrer gesucht, die an der Premiere dabei sein möchten.

Deine Meinung