Soziales Netzwerk: Mehr Kontrolle über Facebook-Privatsphäre
Aktualisiert

Soziales NetzwerkMehr Kontrolle über Facebook-Privatsphäre

Facebook verändert die Einstellungen auf seiner Plattform, die Kontrolle über die eigene Privatsphäre soll dadurch verbessert werden. Damit nähert man sich Google+ an.

Facebook nimmt bei den Privatsphäre-Einstellungen Veränderungen vor.

Facebook nimmt bei den Privatsphäre-Einstellungen Veränderungen vor.

Das Online-Netzwerk Facebook erleichtert seinen Nutzern die Kontrolle über ihre Privatsphäre. Unter anderem werden viele Einstellungen, die man bisher nur in einem separaten Bereich anpassen konnte, direkt in die Website integriert, kündigte Facebook am Dienstag an.

Ausserdem wird man auch nachträglich verändern können, wer einen Eintrag bei dem Online-Netzwerk sehen kann. Zugleich erweitert Facebook allerdings auch die Möglichkeiten, in hochgeladenen Bildern Personen mit einem Namen zu versehen.

Bisher konnten Nutzer nur ihre Facebook-Freunde in den Fotos auf diese Weise «markieren». Künftig kann jeder jeden in einem Bild mit einem Namen versehen - allerdings müssen die so markierten Nutzer diese Namens-Tags erst freigeben.

Immer komplexere Einstellungen

Facebook hatte seinen inzwischen rund 750 Millionen Mitgliedern in den vergangenen Jahren nach Kritik von Nutzern, Datenschützern und Politikern immer mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre gegeben. Allerdings wurden die Einstellungen dadurch mit der Zeit auch immer komplexer.

Mit einigen der aktuellen Änderungen rückt Facebook etwas näher an das neue Konkurrenz-Netzwerk Google+, das konsequent darauf ausgerichtet ist, dass man verschiedene Informationen mit unterschiedlichen Bekannten-Kreisen teilt. (sda)

Deine Meinung