Aktualisiert 02.09.2006 12:42

Mehr Lohn für Journalisten

Die Gewerkschaft comedia verlangt für das Personal in der Medienbranche eine generelle Lohnerhöhung von mindestens zwei Prozent oder 100 Franken pro Monat.

Die Löhne der Frauen sollen um mindestens vier Prozent oder 200 Franken pro Monat ansteigen, wie es in einer Mitteilung vom Samstag heisst. Für die Angestellten der grossen Medienhäuser Ringier, Edipresse, Tamedia, NZZ, BaZ und die Espace Media Groupe wird eine Erhöhung um fünf Prozent verlangt. Begründet werden die Forderungen mit der guten Konjunkturlage. Von den Rekordgewinnen in den grossen Medien- und Verlagshäusern hätten bisher nur die Aktionäre, die Chefetagen und die Verwaltungsräte profitiert, schreibt comedia. Die unteren und mittleren Reallöhne stagnierten hingegen seit 15 Jahren und den Angestellten - gerade in der grafischen Industrie - bleibe heute weniger im Portemonnaie als 1990. Die Mindestlöhne sollen auf den 1. Januar 2007 auf 3.500 Franken angehoben werden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.