Mehr Lohn für Leistung
Aktualisiert

Mehr Lohn für Leistung

Es bleibt dabei: Die Angestellten des Kantons Bern erhalten ab 2004 keinen automatischen Erfahrungsaufstieg mehr, sondern nur noch leistungsorientierte Lohnerhöhungen. Das hat gestern der Grosse Rat bei der Beratung des Personalgesetzes mit 93 zu 70 Stimmen beschlossen. Die Gegenanträge der rotgrünen Parteien blitzten allesamt ab.

Doch es kommt noch dicker fürs Personal: Der Grosse Rat will den Stellenabbau im Rahmen des Sar-Sparpakets trotz hoher Arbeitslosigkeit durchziehen. Er lehnte das Entlassungs-Moratorium, das die SP forderte, ab. Nun machen die Gewerkschaften und Berufsverbände mobil. Sie rufen die Kantonsangestellten zu einer Vollversammlung am 2. Dezember im Berner Hotel National auf. Dort soll darüber entschieden werden, ob das Referendum gegen das neue Personalgesetz ergriffen wird.

(sda)

Deine Meinung