Basel: Mehr Platz für Asylbewerber

Aktualisiert

BaselMehr Platz für Asylbewerber

Für die Unterbringung von Asylsuchenden in Basel haben die Behörden zusätzliche Liegenschaften gefunden. In den beiden Häusern finden rund 55 Personen Platz.

Die eine Liegenschaft befindet sich an der Frobenstrasse in Grossbasel, wo 30 Asylsuchende untergebracht werden können, wie das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt am Mittwoch mitteilte. Die andere Liegenschaft an der Freiburgerstrasse in Kleinbasel kann 25 Personen aufnehmen.

In beiden Liegenschaften können die ersten Menschen Anfang Juni einziehen. Die Sozialhilfe will gemäss der Mitteilung an beiden Standorten für einen geordneten Betrieb sorgen. Geplant sei zudem eine Anwohnerinformation.

300 Asylsuchende seit August

Mit der Bereitstellung zusätzlicher Unterkünfte reagieren die Basler Behörden auf die stark wachsende Zahl von Asylsuchenden. Seit August 2008 sind dem Kanton Basel-Stadt über 300 Asylsuchende zugewiesen worden.

Als Notmassnahme und Übergangslösung wurde im Oktober die Zivilschutzanlage Brüglingerfeld eröffnet. Dort wohnen derzeit über 70 Menschen unter Tag und auf engstem Raum.

Per Ende März lebten im Stadtkanton insgesamt 600 Ayslsuchende. Davon werden 80 Prozent von der Sozialhilfe unterstützt, und rund die Hälfte ist in Einrichtungen der Sozialhilde untergebracht, wie es in der Mitteilung heisst. Rund 120 Personen bestreiten ihren Lebensunterhalt selbstständig.

Deine Meinung