Aktualisiert

Abwasser zeigtMehr Sex- als Skiferien

Während der Winterferien herrscht nicht nur auf den Pisten Hochbetrieb – auch in den Betten geht die Post ab. Zu spüren bekommen dies vor allem die Kläranlagen, die mit Kondomen überschwemmt werden.

von
Mario Bozicevic

Nach einem kalten Tag auf der Piste wünschen sich viele nichts sehnlicher, als mit der Partnerin im Bett zu kuscheln. Doch beim blossen Kuscheln bleibt es nicht. Das wissen nicht etwa Sexualberater oder Nachbarn zu berichten, sondern Lukas Gadient, Betriebsleiter der Kläranlage Seez in Flums: «Während der Wintersaison hängen viel mehr Kondome als sonst in unseren Rechen.» Doch nicht immer werden Gummis für den vorgesehenen Gebrauch genutzt. «Ein Cervelat mit drübergestülptem Kondom landete auch schon bei uns im Rechen», so Gadient schmunzelnd.

Auch in anderen Ostschweizer Kläranlagen bleiben regelmässig Gummis hängen. Doch nicht nur Verhütungsmittel gehen die Toiletten runter. Verbotenerweise landen auch immer wieder Binden, Textilien, Medikamente oder Katzenstreu in der Kanalisation. «Alles, was das WC schlucken kann, wird dort auch entsorgt», sagt Roger Koller von der ARA Bödeli im Appenzell. Zu Weihnachten spüre man zudem, dass die Leute die Reste des Festschmauses das Klo runterspülen. «Gegen 15 Uhr könnten wir uns jeweils ein Menü aus Essensresten zusammenstellen», so Koller.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.