Aktualisiert 03.02.2005 15:24

Mehr Verkehr auf der Rollenden Autobahn

Auf der Rollenden Autobahn zwischen Freiburg D und Novara I haben im vergangenen Jahr 64 700 Lastwagen die Schweiz durchquert, 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die durchschnittliche Auslastung sank aber von rund 85 auf rund 80 Prozent. Der leichte Rückgang der durchschnittlichen Auslastung resultiert aus dem zehnten täglichen Zugspaar, dass seit September an einzelnen Wochentagen geführt wird, wie Co-Geschäftsführer René Dancet auf Anfrage sagte.

Die Rollende Autobahn via Lötschberg-Simplon verzeichtet seit der Betriebsaufnahme im Juni 2001 ein kontinuierliches Wachstum, wie die Betreibergesellschaft RAlpin am Donnerstag mitteilte.

Dank der Einführung der LKW-Maut in Deutschland und der Erhöhung der LSVA in der Schweiz rechnet Dancet im laufenden Jahr mit einer weiteren Attraktivitätssteigerung der Rollenden Autobahn. Die Zahl der der wöchentlichen Züge soll 2005 deshalb von 96 auf 108 erhöht werden.

Nach der Ausschreibung der Traktionsleistungen in Deutschland und Italien führt auf dem deutschen Streckenabschnitt seit dem 12. Dezember neu SBB Cargo Deutschland die Züge. Auf der Strecke Domodossola-Novara erbringt neu Ferrovie Nord Cargo 30 Prozent der Leistungen, rund 70 Prozent der Züge werden von Trenitalia Cargo gefahren.

Zu vermelden hat RAlpin einen Wechsel in der Geschäftsleitung: Der bisherige Co-Geschäftsleiter Alberto Grisone hat im Projektmanagement der Hupac SA in Chiasso eine neue Aufgabe übernommen. An seiner Stelle nimmt Hupac-Vertreter Simone Croci- Torti in der Geschätsleitung Einsitz. Die RAlpin ist ein Unternehmen von BLS, SBB, Hupac SA und FS Trenitalia.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.