SBB-Fahrplanwechsel: Mehr Züge zwischen Zürich und der Ostschweiz
Aktualisiert

SBB-FahrplanwechselMehr Züge zwischen Zürich und der Ostschweiz

Der SBB-Fahrplanwechsel bringt Verbesserungen vor allem im Raum Zürich. In der Westsschweiz steht ein Meilenstein an.

von
chi
1 / 3
Neuer Fahrplan ab Dezember: Die SBB stellen den Entwurf am 28. Mai online.

Neuer Fahrplan ab Dezember: Die SBB stellen den Entwurf am 28. Mai online.

Keystone/Ennio Leanza
Vor allem die Verbindungen zwischen Zürich und der Ostschweiz sollen verbessert werden.

Vor allem die Verbindungen zwischen Zürich und der Ostschweiz sollen verbessert werden.

Keystone/Gaetan Bally
Andreas Meyer ist seit 2007 SBB-CEO.

Andreas Meyer ist seit 2007 SBB-CEO.

Keystone/Alessandro Della Valle

Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember ergeben sich insbesondere für die Bahnkunden in der Ostschweiz und im Raum Zürich Verbesserungen. In der Romandie wird zudem die erste Etappe des Léman Express realisiert, wie die SBB am Mittwoch in Winterthur mitteilten.

Die Ostschweiz rückt mit dem Fahrplanwechsel näher an Zürich: Während den Hauptverkehrszeiten am Morgen und Abend werden von Montag bis Freitag zwischen Zürich und St. Gallen neu vier Fernverkehrszüge pro Stunde pro Richtung verkehren.

Meilenstein in der Westschweiz

Zwischen Zürich und Romanshorn verkürzt sich dank verschiedener baulicher Massnahmen die Fahrzeit um bis zu vier Minuten. Dadurch entstehen in Schaffhausen, Kreuzlingen und Romanshorn neue Anschlüssen zwischen Fern- und Regionalverkehr, wie die SBB in einer Mitteilung festhalten. Reisende von Luzern profitieren im Weiteren neu von einer direkten Verbindung über Zürich nach Konstanz.

In der Westschweiz steht ein Meilenstein an: Mit der Einführung des Viertelstundentaktes zwischen Lancy-Pont-Rouge und Coppet wird die erste Etappe des Léman Express realisiert.

Mehr Busse nach München

Im Fernverkehr müssen die SBB zwangsweise auf mehr Busse setzen. Auf der Strecke Zürich-München wird der deutsche Abschnitt zwischen Geltendorf und Lindau D ausgebaut und elektrifiziert.

Wegen dieser umfangreichen Arbeiten wird das EuroCity-Angebot von vier auf drei Zugpaare pro Tag reduziert. Als Ersatz wird das Angebot der InterCity-Busse ergänzt. Nach Abschluss dieser Arbeiten Ende 2020 verkehren zwischen Zürich und München täglich sechs Züge hin und zurück. Die Reisezeit wird sich von heute viereinhalb auf dreieinhalb Stunden verkürzen.

Die SBB stellen den Fahrplanentwurf am 28. Mai online. Bis 17. Juni können dann allfällige Fahrplanbegehren und Unstimmigkeiten in den Entwürfen gemeldet werden.

Deine Meinung