Aktualisiert 09.12.2008 20:30

Vor MenschenrechtstagMehrere Dissidenten in China festgenommen

Der chinesische Dissident Liu Xiabao, der sich seit Jahren für demokratische Reformen starkmacht, ist nach Angaben seiner Frau am Montagabend festgenommen worden.

Ihr Mann befinde sich seitdem auf einer Polizeiwache in Peking, teilte Liu Xia der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag telefonisch mit. Sie wisse nicht, was ihrem Mann genau vorgeworfen werde. Die Ehefrau erwähnte aber die «Charta 8», einen von mehr als 300 Menschen unterzeichneten Text, der demokratische Reformen in der Volksrepublik fordert.

Der frühere Philosophieprofessor Liu war aktiv in der chinesischen Demokratiebewegung von 1989, die brutal niedergeschlagen wurde. Seitdem hat er Ärger mit der Justiz.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Chinese Human Rights Defenders (CHRD) nahm die Polizei auch andere Dissidenten fest, darunter den Intellektuellen Zhang Zuhua, der ebenfalls an der «Charta 8» beteiligt war. Demnach wurde Zhang jedoch nach einem Verhör wieder auf freien Fuss gesetzt.

Die Organisation sprach von einer Welle von Festnahmen vor dem 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am Mittwoch. So seien auch drei Aktivisten aus der Provinz Guizhou, die am Mittwoch ein Menschenrechtsforum veranstalten wollten, am 4. Dezember festgenommen worden. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.