Schweizer Autobahnen: Mehrere Unfälle im Morgenverkehr
Aktualisiert

Schweizer AutobahnenMehrere Unfälle im Morgenverkehr

Am Dienstagmorgen ist es auf Schweizer Strassen zu mehreren Unfällen gekommen. Wegen der daraus entstandenen Staus war mit Wartezeiten von bis zu 30 Minuten zu rechnen.

von
kko
Zweitweise sah die Verkehrslage am Dienstagmorgen so aus.

Zweitweise sah die Verkehrslage am Dienstagmorgen so aus.

Heute Morgen standen Schweizer Autofahrer nicht nur im Regen, sondern auch im Stau. Auf den Strassen ist es zu mehreren Unfällen gekommen.

Gleich zwei Unfälle sind am Dienstagmorgen auf der A1 passiert: Von Bern Richtung Zürich gab es Stau, weil der linke Fahrstreifen zwischen der Raststätte Deitingen und Niederbipp gesperrt ist.

Von Zürich Richtung Bern hat sich ebenfalls ein Unfall ereignet. Zwischen dem Autobahndreieck Verzweigung Härkingen und Wangen an der Aare war der linke Fahrstreifen gesperrt und es musste mit einer Wartezeit von bis zu 30 Minuten gerechnet werden.

Hauptstrasse bei Oberbipp noch immer gesperrt

Auch auf der A14 Zug Richtung Luzern kam es zu einem Unfall. Nun staut sich der Verkehr zwischen Buchrain und dem Autobahndreieck Verzweigung Rotsee, wie der TCS auf seiner Webseite schreibt.

Die Hauptstrasse Solothurn Richtung Olten war bei Oberbipp in beide Richtungen gesperrt, wegen eines Unfalls wurde eine Umleitung eingerichtet.

Wegen Verkehrsüberlastung und dem üblichen Berufsverkehr war auch auf der A2 Basel Richtung Luzern und im Raum Zürich mit Stau zu rechnen.

Deine Meinung