Mehrheit für prowestliche Parteien

Aktualisiert

Mehrheit für prowestliche Parteien

In der Ukraine können die prowestlichen Kräfte nach Auszählung aller Stimmen der vorgezogenen Parlamentswahl eine Regierung mit knapper Mehrheit der Sitze in der Volksvertretung bilden.

Der Block der bisherigen Oppositionsführerin Julia Timoschenko und das Bündnis von Präsident Viktor Juschtschenko kämen gemeinsam auf 228 von 450 Sitzen, teilte die Wahlleitung am Freitagabend in Kiew mit. Die Auszählung der Wahl vom Sonntag hatte sich fast über eine Woche hingezogen, weil es organisatorische Probleme in Wahllokalen im Süden und Osten des Landes gab.

Nach vorläufigem Endergebnis kommt die vom russischsprachigen Teil der Bevölkerung unterstützte Partei der Regionen als stärkste Kraft auf 175 Abgeordnete. Sie unterstützt den bisherigen Regierungschef Viktor Janukowitsch. Timoschenkos Block (BJuT) erreichte 156 Sitze und die Präsidentenpartei Unsere Ukraine 72.

Ausserdem schafften die Kommunistische Partei (27 Sitze) und die Partei des früheren Parlamentsvorsitzenden Wladimir Litwin (20 Sitze) den Sprung über die Drei-Prozent-Hürde.

Präsident Juschtschenko hatte in den vergangenen Tagen wiederholt seine politischen Weggefährten aufgefordert, auch die Partei seines Widersachers Janukowitsch mit in die Regierungsbildung einzubeziehen. Dies wird als Versuch gewertet, die politische Spaltung des Landes zu überwinden.

Während der Westen und die Mitte des Landes die Kräfte der orangenen Revolution von 2004 unterstützen, stimmen die Wähler im Süden und im Osten seit Jahren mit grosser Mehrheit für Janukowitsch. (sda)

Deine Meinung