Mehrwertsteuer brachte 18,2 Milliarden ein

Aktualisiert

Mehrwertsteuer brachte 18,2 Milliarden ein

Die gute Konjunktur lässt auch die Erträge aus der Mehrwertsteuer sprudeln.

2005 stiegen die Netto-Forderungen der Steuer- und Zollverwaltung im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 18,2 Milliarden Franken, der steuerbare Umsatz erhöhte sich um 2,7 Prozent. Die Zahl der Steuerpflichtigen nimmt seit 1995 zu.

Insgesamt erzielten die mehrwertsteuerpflichtigen Unternehmen in der Schweiz im Berichtsjahr 2005 einen Umsatz von 2431,9 Milliarden Franken. Das sind 17,7 Prozent mehr als 2004, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) und die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) am Dienstag mitteilten. 28,8 Prozent oder 701,6 Milliarden Franken des erzielten Gesamtumsatzes unterlagen der Steuerpflicht, der Rest von 1730,3 Milliarden Franken zählte zum nicht steuerbaren Umsatz. In diesen Bereich entfallen schwergewichtig die Exporte sowie der Geld- und Kapitalverkehr, das Geschäft mit Versicherungen und die Sektoren Kultur und Sport, Gesundheit und Sozialfürsorge.

Der steuerbare Umsatz stieg 2005 im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent. Die Netto-Steuerforderungen zu Gunsten der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) erhöhten sich um 9,3 Prozent oder 855 Millionen Franken auf 10,1 Milliarden Franken, die Forderungen der ESTV gingen hingegen unter Abzug der anrechenbaren Vorsteuern um 0,8 Prozent auf 8,1 Milliarden Franken zurück. Diese gegenläufigen Tendenzen bei der Steuerverwaltung und der Zollverwaltung sind laut BFS logisch und spiegeln primär die dynamische Entwicklung des Aussenhandels. Eine Zunahme der Warenimporte führe zu steigenden Einnahmen bei der EZV, ein Anstieg der Exporte führe hingegen zu rückläufigen Einnahmen bei der ESTV. Im Vergleich zum Vorjahr nahm im Jahr 2005 das Volumen des nicht steuerbaren Umsatzes um 25,2 Prozent zu, wobei besonders der Export von Gütern und Dienstleistungen mit plus 30,3 Prozent kräftig zulegte. Der gesamte Ertrag der Steuer- und Zollverwaltung stieg im gleichen Zeitraum um 4,5 Prozent.

Einen weiteren Aufwärtstrend verzeichnete im Jahr 2005 auch die Zahl der Steuerpflichtigen. Sie nimmt laut BFS seit der Einführung der Mehrwertsteuer im Jahr 1995 ständig zu und erreichte 2005 einen Wert von 319 823. Der weitaus grösste Teil davon entfiel mit 71,1 Prozent auf den Dienstleistungssektor. Der Rest verteilte sich mit 26,9 Prozent auf den sekundären und mit bloss zwei Prozent auf den primären Sektor. Der grösste Teil der steuerpflichtigen Betriebe war als Einzelfirma strukturiert, gefolgt von den Aktiengesellschaften und den Gesellschaften mit beschränkter Haftung. (dapd)

Deine Meinung