Schwimmen: Meichtry knapp für Halbfinals qualifiziert

Aktualisiert

SchwimmenMeichtry knapp für Halbfinals qualifiziert

Dominik Meichtry hat sich an den Schwimm-WM in Rom über 200 m Crawl für die Halbfinals von heute Abend qualifiziert.

Mit 1:47,10 - sein Schweizer Rekord beträgt 1:45,80 - schaffte der 24-jährige St. Galler als 14. den Sprung in die Runde der besten 16. Will Meichtry, wie an den Olympischen Spielen in Peking, wo er Sechster geworden war, den Final erreichen, muss er sich am Abend gewaltig steigern. Im Vorlauf brach er auf den letzten 50 m, auf denen 28 Schwimmer waren schneller, komplett ein, nachdem er die ersten 100 m mit der zweitbesten Zeit aller 141 Teilnehmer zurückgelegt hatte.

"Die Zeit ist nichts Weltbewegendes, immerhin bin weitergekommen", sagte Meichtry. Anlass zur Hoffnung gibt, dass er ein "Abendschwimmer" ist. Allerdings hinterliess er in Rom bisher nicht den Eindruck, als wäre er in Topform. Bereits am Vortag hatte er in der 4x100-m-Crawlstaffel nicht sein Potenzial abrufen können.

Meichtry ist der einzige Schweizer in der Abend-Session. Enttäuschend schnitten Flori Lang über 100 m Rücken und Patrizia Humplik über 100 m Brust ab. Lang verpasste die anvisierte nationale Bestleistung von Jonathan Massacand (55,21) mit 55,84 deutlich und wurde 38. Humplik musste sich gar mit Rang 48 begnügen; mit 1:10,99 schwamm sie um 1,38 Sekunden langsamer als bei ihrem Schweizer Rekord - an der Kurzbahn-EM im vergangenen Dezember in Rijeka war sie auf dieser Strecke Vierte geworden.

Auch Martina van Berkel blieb über 100 m Rücken (43.) unter ihren Erwartungen, allerdings hatte sie sich im Vorfeld der WM vor allem auf die Delfin-Strecken konzentriert. Seine zweite Bestleistung in Rom gelang David Karasek; er steigerte sich über 200 m Crawl (38.) um zwölf Hundertstel auf 1:48,97. Über 1500 m Crawl gelang Iris Matthey ebenfalls eine persönliche Bestmarke (16:51,99, zuvor 16:52,63).

(si)

Deine Meinung