Halbfinal-Qualifikation: Meichtry muss nach Rekord doch nicht ins Stechen
Aktualisiert

Halbfinal-QualifikationMeichtry muss nach Rekord doch nicht ins Stechen

Dominik Meichtry (23) hat auch im Vorlauf über 100 m Crawl überzeugt. In 48,55 gelang ihm in Peking ein weiterer Schweizer Rekord. Dank der Bestleistung erreicht der St. Galler die Halbfinals - ohne ins Stechen zu müssen.

Meichtry unterbot seine erst am Sonntag in der Staffel erzielte Bestzeit über 100 m nochmals um 0,41 Sekunden.

Trotzdem musste Meichtry noch um den Einzug in die Halbfinals der besten 16 bangen. Sein nationaler Rekord reichte in der Addition nur gerade zum 16. Platz, den er sich mit Christian Galenda teilt. Dies bedeutete, dass der 200-m-Olympiafinalist um den letzten Halbfinalplatz gegen den Italiener stechen müsste. Der so genannte «Swimm-off» findet aber nicht statt, weil sich einer der vor Meichtry liegenden Schwimmer zurückzog.

Vorlaufschnellster im Sprint über die zwei Bahnlängen war der Weltrekordhalter Eamon Sullivan. Der Australier blieb wie Stefan Nystrand (Sd), Brent Hayden (Ka), Alain Bernard (Fr) und Pieter van den Hoogenband (Ho) unter 48 Sekunden.

(fox/si) (si)

Deine Meinung