Elektrozweirad aus Basel: Meilimofa bald in Serie?
Aktualisiert

Elektrozweirad aus BaselMeilimofa bald in Serie?

Da kein Mofa seinen Vorstellungen entsprach, baute Daniel Louis Meili (48) eben selbst ein Elektrozweirad. Nun zeigt es der Basler an der Swiss-Moto in Zürich.

von
Jeanne Dutoit
Stolzer Erfinder: Daniel Louis Meili auf seinem selbstgebauten Elektrozweirad.

Stolzer Erfinder: Daniel Louis Meili auf seinem selbstgebauten Elektrozweirad.

Als sich sein 14-jähriger Sohn ein Mofa kaufen wollte, war Daniel Louis Meili enttäuscht. «Die zum Verkauf stehenden Fahrzeuge waren allesamt unökologisch», erzählt Meili. Also tüftelte der freischaffende Marketingstratege mit Kollegen ein Jahr lang an einer Alternative. Dabei entstand das Meilimofa: Das einzigartige Zweirad sieht nicht nur cool aus, es hat auch einen mit 1000 Watt Leistung kräftigen Elektromotor, starke Bremsen sowie einen Tempomat und ist äusserst umweltfreundlich. Das Zweirad ist auch schon von der Motorfahrzeugkontrolle zugelassen worden. Meili ist rundum zufrieden: «Es ist absolut geil, damit rumzudüsen.» Mit seinen 30 km/h Topspeed lässt das Gefährt in der Innenstadt laut Meili sogar Autos hinter sich.

Zurzeit weilt Meili an der Zürcher Zweiradmesse Swiss-Moto und erfreut sich am gros­sen Interesse, das man seiner Erfindung entgegenbringt. «Wenn ich 50 Zusagen kriege, werde ich 50 indivi­duelle Meilimofas herstellen», sagt der Erfinder. Diese sollen sogar günstiger sein als ein herkömmlicher Roller.

Deine Meinung