Doktor Sex - «Mein Freund gibt mir keinen Freiraum!»

Publiziert

Doktor Sex«Mein Freund gibt mir keinen Freiraum!»

Lia (25) fühlt sich eingeengt und mit jedem Tag verstärkt sich diese unangenehme Situation. Sogar ihre Freunde machen sich Sorgen. Wie kann sie wieder eigenständig werden?

von
Bruno Wermuth
Lias (25) Freund setzt sie unter Druck, sowohl auf emotionaler als auch auf sexueller Ebene. Dr. Sex weiss, wie sie wieder zu sich selbst finden kann. (Symbolbild)

Lias (25) Freund setzt sie unter Druck, sowohl auf emotionaler als auch auf sexueller Ebene. Dr. Sex weiss, wie sie wieder zu sich selbst finden kann. (Symbolbild)

Unsplash 

Frage von Lia (25) an Doktor Sex

«Frage ich meinen Freund, ob ich den Abend oder die Nacht bei meinen Eltern verbringen darf, wo ich offiziell noch wohne, macht er mir Vorwürfe wie ‹du liebst mich gar nicht›. Da ich den Druck nicht aushalte, gebe ich nach. Dies ist leider auch im Bett der Fall, wo er mich dauernd drängt, aktiv zu sein und Dinge zu tun, die ich nicht wirklich will.

Mit jedem Tag wird sein Verhalten schlimmer. Wenn ich in einem Streit Abstand möchte, um mich zu beruhigen, meint er gleich, ich mache Schluss. Wenn ich ihn darauf aufmerksam mache, dass seine Worte verletzend sind, dreht er den Spiess um und am Ende muss ich mich entschuldigen, damit er sich wieder beruhigt.

Meine Eltern und Freunde sagen, ich sei kaum wiederzuerkennen. Ich esse auch immer weniger, da er mich fett findet. Und oft dusche ich stundenlang, um Distanz zu schaffen. Aber wenn er gute Laune hat, bringt er mich zum Lachen und ich kann dann alles vergessen. Ich weiss nicht, was ich machen soll. Was meinst du?»

Antwort von Doktor Sex

Liebe Lia

Das Verhalten deines Freundes ist auffällig. Er scheint mit seinen Manipulationen zu versuchen, seine Probleme in den Griff zu bekommen. Und deine Unsicherheit scheint dies zu begünstigen. Offensichtlich ist, dass du dich in der Beziehung zu ihm gänzlich verloren hast. Du brauchst deshalb dringend jemanden, der dich darin unterstützt, deine Gedanken zu ordnen, sodass du wieder zur Ruhe und in deine Mitte kommen kannst.

Wende dich dafür an eine Person in deinem Umfeld, zu der du Vertrauen hast und in deren Gegenwart du dich sicher fühlst – beispielsweise eine Freundin oder einen Freund, einen Elternteil, jemanden aus deiner Verwandtschaft.

Geh auf Distanz!

Falls du Anonymität bevorzugst, kannst du auch direkt mit einer Fachperson oder einer Beratungsstelle Kontakt aufnehmen. Aufgrund der aktuellen Massnahmen in Zusammenhang mit Corona sind aber viele Therapeut*innen komplett ausgebucht und du musst mit langen Wartezeiten rechnen.

Neben diesen Gesprächen dürfte es wichtig sein, für eine gewisse Zeit auf Distanz zu deinem Freund zu gehen. Da du ja noch offiziell bei deinen Eltern wohnst, hast du dort ja wahrscheinlich auch noch ein Zimmer und deine Siebensachen.

Da zu erwarten ist, dass er sich querstellen und dir Vorwürfe machen wird, empfehle ich dir, ihm dies zusammen mit der eingangs erwähnten Vertrauensperson mitzuteilen.

Ziel der ganzen Sache ist es, dass das Problem wieder da landet, wo es hergekommen ist: bei deinem Freund! Wenn er sein Leiden nicht mehr an dich delegieren kann, dürfte bei ihm etwas in Bewegung kommen. Eine Möglichkeit ist, dass er sich ein neues Opfer suchen wird. Eine andere, dass er sich Hilfe holt und seine Biografie aufarbeitet. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex

Hast du eine Frage zu deinem Sexualleben? Leidest du an Liebeskummer, oder plagen dich Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth hilft dir weiter!
Du kannst deine Frage per Formular oder per E-Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken.

Bild: Gian Losinger

Bild: Gian Losinger

Bruno Wermuth führt in eigener Praxis in Bern und Zürich Paarberatung und Sexualberatung durch. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sexualität. www.brunowermuth.ch

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung