3 mit Sex - «Mein Gay-Radar hat falsch angezeigt»
Publiziert

3 mit Sex«Mein Gay-Radar hat falsch angezeigt»

Aua, Fettnäpfchen: Manchmal stürzt sich Lars volle Kanne in einen Flirt – und merkt zu spät, dass sein Objekt der Begierde gar nicht gay ist.

von
Lars
Zora Schaad
1 / 4
Lars spricht über seinen Gay-Radar. Dieser funktioniert leider nicht immer. 

Lars spricht über seinen Gay-Radar. Dieser funktioniert leider nicht immer.

Illu: Anna Deér
Er ist ein schwuler Designer aus dem Aargau, WG-Mami und wilder Single, der gut mit Hammer und Nägeln umgehen kann. Insgeheim hat Lars aber genug davon, inner- und ausserhalb des Betts immer den aktiven Part zu übernehmen.
Lars

Er ist ein schwuler Designer aus dem Aargau, WG-Mami und wilder Single, der gut mit Hammer und Nägeln umgehen kann. Insgeheim hat Lars aber genug davon, inner- und ausserhalb des Betts immer den aktiven Part zu übernehmen.

Illu: Anna Deér
Er ist ein bekannter Musiker, gilt als heterosexuell. Bruce wird auf der Strasse erkannt und empfängt Journalistinnen für Homestorys. Er datet öfter Männer als Frauen und muss aufpassen, dass ihn seine Groupies nicht ertappen.
Bruce

Er ist ein bekannter Musiker, gilt als heterosexuell. Bruce wird auf der Strasse erkannt und empfängt Journalistinnen für Homestorys. Er datet öfter Männer als Frauen und muss aufpassen, dass ihn seine Groupies nicht ertappen.

Illu: Anna Deér

Darum gehts

  • Lars spricht über seinen Gay-Radar.

  • Dieser funktioniert leider nicht immer: «Wenn mein Gaydar falsch anzeigt und ich dann einen flirty Move mache, kann das ziemlich peinlich enden.»

  • Lars erinnert sich an zwei Situationen, in denen er vor Scham am liebsten im Boden versunken wäre.

Als ich meinen Mitbewohner Bruce kennenlernte, hat mein Gaydar ausgeschlagen. Bruce sass so süss da. Er hatte bei geschlossenen Augen seinen Mund gespitzt und an seinem Gin Tonic gesaugt. Die Beine überkreuzt. Für die unter euch, die es nicht wissen: Der Gaydar ist jenes Areal in eurem Gehirn, das euch fragen lässt: «Ist der schwul?» oder «ist sie lesbisch?». Wahrscheinlich ist der Gay-Radar bei uns Homos etwas stärker ausgeprägt, weil wir als Minderheit Gleichgesinnte suchen.

Wenn ich einen Typen sexy finde, muss ich schliesslich möglichst schnell rausfinden, ob er überhaupt schwul ist. Sonst ist es verlorene Liebesmüh. Und bevor ihr schnaubt: Don't worry! Ich will die Welt nicht in Homos und Heteros unterteilen. Im Spektrum der Sexualität gibts ja bekanntlich nur fliessende Grenzen. Und trotzdem: Wenn mein Gaydar falsch anzeigt und ich dann einen flirty Move mache, kann das ziemlich peinlich enden. Hier zwei Situationen, in denen mich mein Gaydar an der Nase herumgeführt hatte.

  1. Flirten mit dem Müesli-Mann
    Das war vor ein paar Jahren, im Supermarkt um die Ecke. Ja, ja ich weiss, flirten im Supermarkt ist nicht sehr originell … Jedenfalls stand ich auf der Rolltreppe hinter ihm. Als ich das Kleingeld für den Einkaufswagen rauskramte, drehte er sich zu mir um und musterte mich grinsend mit seinen braunen Mandelaugen. Während des ganzen Einkaufsparcours hatten wir immer mal wieder Blickkontakt, uns zugezwinkert und verschmitzt angelächelt. Als er sich bei den Cornflakes nicht entscheiden konnte, sprach ich ihn an: «Diese Müesli-Marke ist ziemlich süss – könnte zu dir passen». Ziemlich cheesy, aber frei nach nach dem Motto meiner Mitbewohnerin Ella: Wenn Interesse da ist, ist der Anmachspruch egal. «Du bist doch Lars. Wir haben uns letzten Sommer kennengelernt. Meine Freundin ist eine Kollegin von Ella.» Er hatte «Freundin» gesagt. Ich erstarrte kurz. Meinen klebrigen Anmachspruch ignorierte er zum Glück. Er hatte gar nicht mit mir geflirtet! Er war nur nett zu mir, weil wir uns kannten. Nach dem Peino-Smalltalk liess ich meinen Einkaufswagen stehen und verliess den Laden.

  2. «Ich will mal was mit einem Mann haben»
    Marius war der Freund einer Kollegin und hetero. Wir verstanden uns gut, trafen uns aber immer nur in der Gruppe. Einmal während eines Abends, an dem wir viel getrunken hatten, meinte Marius zu mir: «Ich will mal was mit einem Mann haben». Ich fand Marius schon ziemlich heiss und beschloss, dass ich dieser Mann sein sollte. Sein erster Mann! Im Verlauf des Abends flirtete ich etwas mit ihm. Und als wir genug betrunken waren, raffte ich meinen ganzen Mut zusammen. Auf dem Weg zum Klo kreuzten sich unsere Wege und ich küsste Marius auf den Mund. Er schubste mich von sich und wischte sich den Mund mit dem Handrücken ab. «Oh nein, tut mir leid» Ob Marius meine Entschuldigung hörte, bevor er die Badezimmertüre hinter sich zuschlug, weiss ich nicht. Später stellte sich heraus: Marius wollte zwar schon mal was mit einem Mann haben – aber nicht mit mir.

Jetzt kennt ihr die peinlichsten Momente meiner Flirt-Karriere. Obwohl ich rückblickend finde, dass die Heteros meine Flirtversuche ja auch als Kompliment auffassen könnten. Your turn: Was sind eure Flirt-Pannen? Hat euer Gaydar auch schon mal falsch ausgeschlagen? Schreibt es mir an onelove@20minuten.ch

LGBTQI+: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Informationen

Lilli.ch, Informationen und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Sex-WG

3 mit Sex

Ella, Lars und Bruce heissen in Wirklichkeit gar nicht so, und auch einige Angaben sind geändert. Wahr ist aber, dass sie leidenschaftlich gern durch die Keller und Clubs der besten Stadt dieses Landes tanzen. Die drei Singles lieben Techno, Rührei und die stabilen Betten ihrer WG. Und sie wissen: Falls sie sich je zu dritt darin vergnügen, ist das das Ende von allem – oder der Beginn von etwas noch Grösserem. 20 Minuten erzählen sie exklusiv von ihren Abenteuern.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung