«Mein Gehirn gehört mir!»
Aktualisiert

«Mein Gehirn gehört mir!»

In Amsterdam haben Demonstranten gegen ein drohendes Verbot von rauscherzeugenden Pilzen protestiert.

Mit Slogans wie «Mein Gehirn gehört mir!» machten die als Pilze verkleideten Niederländer ihrem Ärger Luft.

Nach einer Reihe tödlicher Unfälle von Touristen nach dem Verzehr von «Magic Mushrooms» will die niederländische Regierung die Droge verbieten. So war im März eine junge Französin von einer Brücke in den Tod gesprungen, nachdem sie Pilze gegessen hatte.

Das Vorhaben der Regierung stösst auch in der Fachwelt auf Kritik. Ein Verbot treibe die Nutzer nur in den Untergrund, sagte etwa der Autor Arno Adelaars, der ein Buch über halluzinogene Pilze verfasst hat. Die Politik sollte stattdessen auf Aufklärung setzen.

«Es sind doch nur die Ausländer, die dieses Problem haben», erläuterte Adelaars. Amsterdam sei wegen der liberalen Drogenpolitik ein Pilgerort für Jugendliche aus ganz Europa, die sich berauschen wollten.

«Der typische Tourist, der hier her kommt, trinkt entsetzlich viel Bier, raucht entsetzlich viel Gras und schmeisst dann noch Pilze ein», sagte er. «Das ist der sichere Weg ins Desaster.»

(sda)

Deine Meinung