Aktualisiert 21.08.2012 10:45

Alanis Morissette«Mein Mann ist ein Beta-Männchen»

Stillen bis zum Vorschulalter, ein Ehemann, der sich unterordnet und ein neues Album am Start: Bei Alanis Morisette läufts rund.

von
Marlies Seifert

Alanis Morissette, Sie klingen auf ihrem neuen Album zufriedener als früher.

Das liegt daran, dass ich sehr glücklich bin. Ich habe jetzt eine wunderbare Familie.

Sie haben 2010 geheiratet. Wie ist das Eheleben?

Toll. Wenn ich morgens neben ihm aufwache, kann ich immer noch nicht glauben, dass ich mit diesem Supertypen verheiratet bin.

Davor machten sie viele Trennungen durch. Unter anderem mit Ryan Reynolds...

Ich habe mir immer wieder Typen gesucht, die mich im Grunde genommen hassten. Es waren dominante Männer, die mit einer starken Frau nicht klarkamen.

Und jetzt?

Jetzt muss ich mich nicht mehr verstellen. Ich bin das Alpha-Weibchen, mein Mann ist ein Beta-Männchen.

Ihre neue Single «Guardian» haben Sie über Ihren 19 Monate alten Sohn Ever geschrieben.

Ja, kurz nach der Geburt begann ich mit der Arbeit am neuen Album. Aufgenommen habe ich es im Heimstudio. Es war stressig, aber dank Kaffee in rauen Mengen hab ich es überstanden.

Sie praktizieren «Attachment Parenting». Was heisst das?

Dass ich mit meinem Sohn so oft wie möglich Körperkontakt habe. Beim Schlafen, beim Stillen, im Alltag.

Stimmt es, dass Kinder dabei im Extremfall bis ins Alter von sechs Jahren gestillt werden?

Ja, ich gebe meinem Sohn auch noch die Brust. Er soll selber entscheiden, wann er es nicht mehr braucht. Ich kann mir mein Leben so einrichten, dass ich ständig bei meinem Kind sein kann. Das ist ein Privileg.

Das neue Album «Havoc And Bright Lights» erscheint am Freitag.

Was halten Sie vom Stillen bis zum Vorschulalter? Diskutieren Sie mit im Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.