MyLovestory: «Mein Mann machte mir nach drei Monaten einen Antrag»
Publiziert

MyLovestory«Mein Mann machte mir nach drei Monaten einen Antrag»

Caroline (26) wurde im Flugzeug mit einem Heiratsantrag überrascht. Die Frage stellte ihr der Pilot – nach nur drei Monaten Beziehung. Ihre Antwort verriet sie über die Lautsprecheranlage allen Passagieren.

von
Maria Warzinek
1 / 8
Nach drei Monaten Beziehung machte Marco Caroline einen Heiratsantrag. 

Nach drei Monaten Beziehung machte Marco Caroline einen Heiratsantrag.

Kennengelernt haben sich der Pilot und die Flugbegleiterin bei ihrem gemeinsamen Arbeitgeber. 

Kennengelernt haben sich der Pilot und die Flugbegleiterin bei ihrem gemeinsamen Arbeitgeber.

Vor dem Start auf einem Flug von London in die Schweiz fragte er Caroline vor allen Passagieren, ob sie seine Frau werden wolle. 

Vor dem Start auf einem Flug von London in die Schweiz fragte er Caroline vor allen Passagieren, ob sie seine Frau werden wolle.

Darum gehts

  • Caroline (26) arbeitete mit ihrem jetzigen Mann Marco bei derselben Fluggesellschaft.

  • Nach drei Monaten Beziehung machte er ihr im Flugzeug einen Heiratsantrag.

  • Der Pilot fragte Caroline vor allen Passagieren, ob sie seine Frau werden wolle.

  • Mittlerweile haben die beiden einen gemeinsamen Sohn.

Das erste Mal sah ich meinen Mann Marco 2015 bei einem Flug unserer Fluggesellschaft. Er arbeitet dort als Pilot und ich als Flugbegleiterin – das absolute Klischee also. Wir liefen uns während den ersten Monaten immer wieder über den Weg und verstanden uns gut. Ich sah ihn lange nur als Arbeitskollegen und hätte niemals gedacht, dass sich etwas entwickeln würde. Irgendwann tauschten wir unsere Nummern aus und die Dinge nahmen ihren Lauf. Im Dezember 2016 kamen wir schliesslich zusammen.

Zu dieser Zeit flogen wir des Öfteren beruflich gemeinsam. Im Februar 2017, also nach drei Monaten Beziehung, geschah etwas total Unerwartetes: Wir waren auf einer zweitägigen Route über Berlin nach London. Während unseres Aufenthalts in Berlin hatte ich das Gefühl, dass Marco an unserer Beziehung zweifelte. Er verhielt sich sehr seltsam und wirkte unruhig.

«Ich antwortete ihm über die Lautsprecheranlage und sagte Ja!»

Am nächsten Tag stand der Flug von London in die Schweiz an. Zunächst war alles normal. Die Passagiere sassen auf ihren Plätzen und ich war im hinteren Teil des Flugzeugs, bereit für den Abflug. Marco begann mit seiner Durchsage der Fluginformationen aus dem Cockpit. Ich bemerkte, dass meine Arbeitskollegin ihr Handy zückte und zu filmen begann. Plötzlich hörte ich Marco aus den Lautsprechern sagen: «Mein Schatz arbeitet hinten im Flugzeug. Ich möchte sie gerne fragen, ob sie meine Frau werden möchte.»

Alle Passagiere begannen zu jubeln. Ich war völlig überwältigt vor Glück. Ich ging zum Telefon und antwortete ihm über die Lautsprecher mit einem «Ja». Er kam aus dem Cockpit zu mir und hatte einen riesigen Blumenstrauss dabei, den der Co-Pilot zuvor für ihn besorgt hatte. Die ganze Crew war eingeweiht, nur ich hatte nichts geahnt.

«Bei der Verlobung war er 51 Jahre alt und ich 23»

Zu Hause erzählte ich die Neuigkeiten sofort meiner Mutter und er fragte sie nachträglich um Erlaubnis. Die Reaktionen aus unserem Umfeld waren alle total positiv – und das trotz unseres grossen Altersunterschieds. Er war bei der Verlobung 51 und ich 23. Für uns war das nie ein Problem. Er war schon einmal verheiratet und hat aus dieser Ehe drei Kinder, ist aber total jung geblieben und Liebe kennt ja bekanntlich kein Alter.

Seit 2018 haben wir einen gemeinsamen Sohn, sind noch immer glücklich verheiratet und arbeiten immer noch bei derselben Fluggesellschaft. Es ist nicht ganz einfach, den Job mit der Familie zu vereinbaren, da Marco oft Langstrecke fliegt. Bisher konnten wir es uns aber immer gut einrichten, haben dieselben Vorstellungen vom Familienleben und viel Verständnis für die Umstände, die unser Beruf mit sich bringt.

Marco ist der Ruhepol in unserer Beziehung, ich habe ein sehr temperamentvolles Wesen. Ich glaube, deshalb funktioniert die Beziehung so gut – Gegensätze ziehen sich einfach an. Als wir uns kennenlernten, habe ich zuerst überhaupt nicht nach einer Beziehung gesucht. Ich bin aber überzeugt, dass wir uns trafen, war einfach Schicksal.

Deine Meinung