Keller-Sutter kandidiert: «Mein Mann sagte, ich solle das jetzt machen»
Aktualisiert

Keller-Sutter kandidiert«Mein Mann sagte, ich solle das jetzt machen»

Sie will Bundesrätin werden, kündigte Karin Keller-Sutter am Dienstag an. Trotz Favoritenstatus: Den Champagner hat sie noch nicht kalt gestellt.

von
the

Karin Keller-Sutter über ihre Kandidatur (Video: Tamedia)

In ihrer Heimatstadt Wil SG hat FDP-Ständerätin Karin Keller-Sutter am Dienstag vor den Medien ihre Kandidatur für den Bundesrat bekanntgegeben. Nach viel Zuspruch aus der Politik und ihrem privaten Umfeld habe sie sich zu diesem Schritt entschieden, so die frischgebackene Kandidatin.

Im Interview erzählt Keller-Sutter, wie ihr Mann sie zu dem Schritt motiviert hat: «Er war derjenige, der mich stark ermuntert hat und sagte, ich solle das jetzt machen.» Ansonsten, so habe er gemeint, würde sie es vielleicht bereuen, nicht zumindest einen Versuch gewagt zu haben.

Keller-Sutter war bereits 2010 Kandidatin für den Bundesrat und unterlag damals Johann Schneider-Ammann. «Im Vergleich zu damals habe ich aber heute ein Amt in der Bundespolitik und bin dort gut vernetzt. Im Ständerat habe ich in den letzten Jahren viel gelernt», so Keller-Sutter.

Laut Beobachtern gilt die Wilerin als Kronfavoritin für den FDP-Sitz. Den Champagner hat sie aber trotzdem noch nicht kaltgestellt: «Jetzt kommt erst einmal die Nomination durch die Kantonalpartei, dann hoffe ich, dass mich die Fraktion nominiert, und dann geht es darum, dass man kämpft und sich den anderen Fraktionen bei den Hearings präsentieren kann.»

Sehen Sie das ganze Interview im Video:

«Ich habe in den letzten Jahren viel gelernt»

Karin Keller-Sutter will als Bundesrätin kandidieren.

Deine Meinung